Thessaloniki: Festnahme wegen Tabakschmuggels

Nach Angaben der Strafverfolgungsbehörden wurde der 53-jährige Ausländer am 19. Dezember in Thessaloniki wegen des Schmuggels von Tabakwaren festgenommen. Mehr als 1,4 Millionen geschmuggelte Zigaretten wurden beschlagnahmt.

Nach koordinierten Einsatzaktionen und der Entdeckung des mutmaßlichen Täters durchsuchte die Polizei ein Lagerhaus in Efkarpia.

Gefunden und beschlagnahmt: 71 360 Zigarettenpackungen (1 427 200 Stück) und 2240 Tabakpackungen à 50 Gramm mit einem Gesamtgewicht von 112 kg. Es gab keine Verbrauchsteueraufkleber auf den Produkten. Außerdem wurden, wie sich herausstellte, gesetzliche Steuern und Gebühren nicht gezahlt.

Außerdem wurden zwei Autos beschlagnahmt, die der 53-Jährige für seine illegalen Aktivitäten benutzte, von denen eines eindeutig gefälschte Nummernschilder trug.

Die geschmuggelten Tabakwaren wurden den zuständigen Zollbehörden zur Veranlagung (Steuern und Bußgelder, die der Beschuldigte zu zahlen hat) übersandt. Nach vorläufigen Angaben übersteigt der Betrag 150.000 Euro.

Der Häftling, gegen den ein Strafverfahren eingeleitet wurde, wurde dem Staatsanwalt des erstinstanzlichen Gerichts von Thessaloniki vorgeführt. Derzeit laufen Ermittlungen wegen der Beteiligung weiterer Personen an der Tat.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure