Kanal in Kabul ist „hochgradig“ geworden

Die afghanischen Taliban schütteten 3.000 Liter geschmuggelten Alkohols in den Kabuler Kanal.

Wie gestern bekannt wurde, beschlagnahmte der Taliban-Geheimdienst rund 3.000 Liter geschmuggelten Alkohols, der in den Kabuler Kanal gegossen wurde:

„Muslime sollten auf die Herstellung und den Verkauf von Alkohol verzichten.“

Das neue islamistische Regime verbietet und bestraft den Verkauf und Konsum alkoholischer Getränke in vollem Umfang. Laut APE-MPE wurde die Operation zum Auffinden und Sicherstellen von Alkohol in einem der Bezirke der afghanischen Hauptstadt durchgeführt. Drei Personen wurden festgenommen und die beschlagnahmten Waren vernichtet. Die Generaldirektion für Geheimdienste hat ein Videomaterial von der Entleerung riesiger Fässer in den Gewässern des Kanals veröffentlicht.

Im Prinzip war sowohl der Verkauf als auch der Konsum von Alkohol in Afghanistan bereits unter der vom Westen unterstützten früheren Regierung offiziell verboten. Doch die Taliban, bekannt für ihre fundamentalistische Auslegung des islamischen Rechts, haben seit ihrer Machtergreifung im Land Mitte August letzten Jahres ihr Durchgreifen verstärkt.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure