Eurobank warnt ihre Kunden vor Betrug

Die Eurobank warnt ihre Kunden vor gefälschten E-Mails und SMS. Nachrichten führen auf Seiten, die angeblich Banken gehören. Es ist jedoch nicht.

Im Auftrag der Bank als vermeintlichen Absender erhalten ahnungslose Bürger betrügerische E-Mails oder SMS.

Nachrichten sagen normalerweise „Verdächtige Aktivitäten wurden von Ihrem Konto oder Ihrer Karte gemeldet“ oder „Ihr Konto oder Ihre Karte wurde gesperrt oder deaktiviert“ und fordern Sie auf, den Anweisungen auf dem Link in der SMS selbst zu folgen.

Der Link führt jedoch zu einer betrügerischen Website, die mit der der Bank identisch ist, auf der Kunden zur Eingabe von E-Banking-Codes, Kreditkartendaten und Einmalcodes (OTP) verleitet werden, die sie erhalten, wenn sie eine Transaktionsbestätigung benötigen .

Wonach schauen

Bei Meldungen über „Probleme“ mit Konten, Karten oder E-Banking sollten Sie sehr misstrauisch sein. Wenn Sie wirklich bezweifeln, dass mit Ihren Konten oder Karten etwas passiert ist, gehen Sie selbst zum elektronischen oder mobilen Banking, ohne auf den Link zu klicken. Eurobank sendet Ihnen niemals Nachrichten (E-Mail, SMS), dass Ihr Konto oder Ihre Karte gesperrt ist oder ein Problem hat, und leitet Sie dann über einen Website-Link zur Eingabe Ihrer Kartendaten, E-Banking-Codes und OTP-Codes weiter, um das angebliche Problem zu lösen . Wenn Sie Zweifel an der Echtheit von Nachrichten haben, wenden Sie sich an Europhone (210-9555000), das rund um die Uhr arbeitet, oder an die für Sie zuständige Bankstelle.

Diese irreführenden Nachrichten werden massiv und zufällig verschickt. Mit anderen Worten, sie sind nicht personalisiert, sie erwähnen weder den Namen des Kunden noch das Konto, bei dem das Problem aufgetreten ist. Außerdem enthalten diese Nachrichten in der Regel Rechtschreib- oder Syntaxfehler.
Aktivieren und konfigurieren Sie den E-Banking-Service, um zeitnah per SMS oder E-Mail über den Geldfluss auf Ihrem Konto informiert zu werden.

Überprüfen Sie sorgfältig die Beschreibung der Nachrichten (SMS, Viber), die Sie zusammen mit dem Einmalcode (OTP) erhalten, um Transaktionen zu bestätigen. Wenn Ihnen in der Beschreibung etwas Verdächtiges auffällt, wenden Sie sich umgehend an die Bank.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure