Wie viele Coronavirus-Impfstoffe wird die Menschheit brauchen?

Professor für Pneumologie an der Johns Hopkins University Panagis Galiatsatos über die Entwicklung der Pandemie und die Anzahl der Impfungen gegen das Coronavirus.

In den nächsten fünf Jahren brauchen wir ein oder zwei Spritzen pro Jahr, sagt Dr. Panagis Galiatsatos von der Hopkins University. Als er über die Pandemie und die Omicron-Mutation auf Mega spricht, lässt er die Möglichkeit der folgenden Impfungen offen:

„In den nächsten 5 Jahren nach Ende der Pandemie müssen wir möglicherweise eine oder zwei Dosen pro Jahr verabreichen, bis wir sie eindämmen. Ich glaube, wir brauchen zuerst eine weitere Dosis für die über 60-Jährigen. In Israel wurde nach 5 Monaten ein 4. Dosistest durchgeführt. Es gibt noch keine klaren Richtlinien. Bisher glaube ich nicht, dass wir eine Variante des Virus finden werden, gegen die wir einen neuen Impfstoff finden müssen.“

Der Professor vergleicht die aktuelle Pandemie mit anderen Infektionen, die die Welt früher getroffen haben:

„Um andere Viren zu behandeln, die auf der Welt aufgetreten sind, wie zum Beispiel Pocken, waren viele Dosen erforderlich. Was das Coronavirus betrifft, müssen wir lernen, damit zu leben, aber es wie eine Erkältung einschränken. Oder wir sollten in den nächsten 5 Jahren nach dem Ende der Pandemie eine oder zwei Dosen pro Jahr verabreichen, bis wir sie eingedämmt haben.“

Herr Galiatsatos erläuterte das Problem der erneuten Infektion mit dem Coronavirus:

„Im Allgemeinen gibt es in der Natur andere Arten von Coronaviren, die wie eine einfache Erkältung aussehen. Aber es ist besser, Antikörper aus Impfstoffen zu bekommen als solche, die sich mit natürlicher Immunität entwickeln, gerade weil sie es mit einem schwachen Virus zu tun haben. Wenn wir ein schwaches Virus kennen, produzieren wir eine Zeit lang Antikörper, weil der Körper mit etwas Schwachem konfrontiert wird. Aber das könnte sich ändern, weil Menschen in einer Mutation stecken bleiben und erneut Antikörper herstellen müssen. Nach der Pandemie werden wir lernen, mit dem Coronavirus zu leben. Sowohl Kinder als auch Lehrer lernen jetzt, wie man die Maske richtig benutzt und die Maßnahmen befolgt. Aber vergessen wir nicht, dass wir ab jetzt auch Medikamente gegen das Coronavirus haben werden, und das ist wichtig. Das Coronavirus betrifft vor allem junge Menschen, hält aber bei vielen lange an. Dies ist etwas, dessen sich junge Menschen bewusst sein sollten, da die Auswirkungen von „Langzeit-Covid“ schwerwiegender sind als bei denen, die einen leichten Fall haben und geimpft sind.“

.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure