Zug Nummer 54 Athen-Thessaloniki kollidierte mit rangierender Diesellokomotive, es gibt Verletzte

Nach Angaben des griechischen Eisenbahndienstes kollidierte am Montag gegen 20:00 Uhr eine wendige Diesellokomotive mit dem Personenzug Nr. 54 von Athen-Thessaloniki, wodurch mehrere Personen verletzt wurden.

Am Montag gegen 15:00 Uhr blieb der Zug Nr. 54 Athen-Thessaloniki auf der Strecke zwischen den Bahnhöfen Livadia und Tiforei aufgrund von Problemen mit dem Motor (nach anderen Quellen aufgrund eines Stromausfalls) stecken. Laut LamiaReport wurde eine Rangierdiesellokomotive vom Bahnhof Inois gerufen, um den Zug zum nächsten Bahnhof zu schleppen.

Laut Veröffentlichung stand der Zug etwa 5 Stunden auf der Strecke zwischen den Bahnhöfen ohne Strom und Heizung in der Kälte.

Nach 5 Stunden (!), um 20:00 Uhr, traf Hilfe am steckengebliebenen Zug ein. Als sie jedoch versuchten, die Diesellokomotive an den Zug anzukuppeln, prallte diese aufgrund eines Fahrfehlers bei der Wahl einer mit schlechter Sicht verbundenen Geschwindigkeit in den hinteren Wagen, wodurch der Fahrer, ein Eisenbahner und mehrere Fahrgäste verletzt wurden verletzt.

Feuerwehrleute aus Livadia und Amfiklia sind bereits in der Gegend eingetroffen, und eine Brigade von 7 EMAKs aus Lamia ist unterwegs.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ist bekannt, dass der Zug zum nächsten Bahnhof geschleppt wird, um Fahrgästen und Verletzten Erste Hilfe zu leisten.

.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure