Der Tod von Alkis in Thessaloniki ist nur die Spitze des Eisbergs der Gewalt

Wegen der Gewalt der Fans wurde bei der Polizei eine weitere Klage eingereicht – das Opfer wurde mit Schlägern geschlagen und am Bauch verletzt.

Ein Mann aus Chalkis hat bei der Polizei Anzeige erstattet, weil er von Fans geschlagen wurde. Der Vorfall ereignete sich am 31. Januar, aber er drehte sich erst am 4. Februar um – die Kriminellen drohten ihm und seiner Familie im Falle einer Offenlegung.

Der Angriff ereignete sich, als das 29-jährige Opfer mit seinem Partner in einem geparkten Auto in der Gegend von Kanitos war. Eine Gruppe von drei Personen in Kapuzen, die Fanparolen und Beleidigungen über das Team riefen, das der junge Mann anfeuerte, begann, ihn mit Schlägern zu schlagen. Laut EviaTop wurde dem Bauch mit einem scharfen Gegenstand eine Wunde zugefügt.

Der geschlagene Mann ging hilfesuchend ins Krankenhaus, meldete den Angriff jedoch nicht, da er sich Sorgen um seine Familie machte. Einige Tage später stellte er dennoch einen Antrag bei den Strafverfolgungsbehörden von Chalkis.

Ein weiteres Opfer der Fans erst 14 Jahre alt. Wie durch ein Wunder überlebte er. Der Vorfall ereignete sich an einem Samstagabend um 21 Uhr in Thessaloniki vor einer Woche. Brüder im Alter von 14 und 15 Jahren gingen am Strand in der Nähe des Hotels „Macedonia Palace“ spazieren. Als sie eine Gruppe von etwa zehn Männern sahen, die auf sie zukamen, entschieden sich die Jungs, wegzulaufen, weil sie die Gefahr spürten. Allerdings hatte nur der Ältere Glück, der Jüngere hatte keine Zeit. Aggressive junge Leute fragten, welche Fußballmannschaft der Teenager unterstützt, und nachdem sie geantwortet hatten, griffen sie ihn an. Die Schläge führten zu zahlreichen Prellungen und Blutergüssen am ganzen Körper und am Kopf sowie, wie Ärzte später feststellten, zu einer Leberverletzung.

Hinter Gittern endlich rücksichtslos 23-jähriger Albanerbekannt für seine „Fan-Gewalt“, wegen Mordverdachts festgenommen Alkisa Campanos.Er wartet immer noch auf den Prozess wegen eines früheren Verbrechens im Jahr 2019, Körperverletzung …



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure