Die Ukraine bat Russland um ein Treffen

Die Ukraine hat zu einem Treffen mit Russland und anderen Mitgliedern der Europäischen Sicherheitsgruppe über die eskalierenden Spannungen an der Grenze aufgerufen.

Dmytro Kuleba, Außenminister der Ukraine, sagte, Russland habe auf offizielle Anfragen zur Erklärung seiner Truppenaufstockung nicht reagiert. Der nächste Schritt besteht darin, innerhalb von 48 Stunden ein Treffen anzufordern, um die Transparenz der RF-Pläne sicherzustellen.

Russland bestreitet unterdessen weiterhin Pläne, in die Ukraine einzumarschieren. Aber wie die Vereinigten Staaten sagten, Moskau könne „jederzeit“ Luftangriffe starten, forderten viele Länder ihre Bürger auf, die Ukraine zu verlassen. Luftwaffe. Wegen der Gefahr von Feindseligkeiten haben Versicherungsunternehmen die Ukraine davor gewarnt Kündigung der Flugzeugversicherung und die unverzügliche Rückgabe des Luftfahrzeugs in das Gebiet der Europäischen Union verlangen.

Das Thema „Putins Invasion“ könnte den ukrainischen Luftverkehrsmarkt schon in den nächsten Tagen erheblich treffen. Laut der Agentur ANP6 stoppt die Fluggesellschaft KLM Flüge in die Ukraine. Und das ist anscheinend nur die erste Glocke. Einige Staaten, wie z Truthahn, glauben nicht an die Möglichkeit eines militärischen Konflikts.

In einem Interview mit der Veröffentlichung sagte Vadym Prystaiko, Botschafter der Ukraine in London, dass die Ukraine bereit sei, „Flexibilität“ in ihren Plänen für den NATO-Beitritt zu zeigen, was ein großes Zugeständnis an Russland wäre. In einem anschließenden Interview lehnte er es jedoch ab, sich zu dieser Aussage zu äußern, und stellte fest, dass die Ukraine eine verfassungsmäßige Verpflichtung habe, der NATO beizutreten, und ob die Ukraine in das Bündnis aufgenommen werde, hänge von der „Bereitschaft der NATO selbst“ ab.

Die Ukraine forderte Russland über die OSZE auf, seine Truppenaufstockung zu erklären. Gemäß dem Wiener Dokument, dem Russland beigetreten ist, können OSZE-Mitglieder Informationen über militärische Aktivitäten anfordern. Kuleba stellt fest: „Wenn Russland es mit der Unteilbarkeit der Sicherheit im OSZE-Raum ernst meint, muss es seiner Verpflichtung zu militärischer Transparenz nachkommen, um Spannungen abzubauen und die Sicherheit für alle zu erhöhen.“

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj, der keine „Panik säen“ wollte, sagte jedoch, er sehe keine Beweise dafür, dass Russland in den kommenden Tagen eine Invasion plane. Am gestrigen Sonntag telefonierte er fast eine Stunde lang mit Joe Biden, der die Unterstützung der USA für die Ukraine bekräftigte. Beide Staatschefs waren sich einig über „die Bedeutung fortgesetzter Diplomatie und Eindämmung“.

In einer ukrainischen Erklärung zu dem Anruf hieß es, der ukrainische Präsident dankte den Vereinigten Staaten für ihre „unerschütterliche Unterstützung“. Am Ende des Gesprächs lud Selenskyj den US-Führer ein, in die Ukraine zu kommen. Zu dieser Einladung gingen jedoch erwartungsgemäß keine Kommentare aus dem Weißen Haus ein.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure