Wann wird der Einbau von Heizungen und dieselbetriebenen Autos verboten?

Es wird erwartet, dass die griechische Regierung den Zeitpunkt des Beginns des Verbots des Einbaus von Heizsystemen und der Verwendung von Fahrzeugen, die mit brennbaren Kraftstoffen betrieben werden, zurücknehmen wird, wie es das neue Klimagesetz vorschreibt.

Einige der Bestimmungen des nationalen Klimagesetzes, wie die Artikel 12, 14 und 17 zur Förderung emissionsfreier Autos sowie Maßnahmen zur Reduzierung der Emissionen um 30 % bis 2030 (im Vergleich zu 2022) bei einer Reihe von Industrieaktivitäten, laut der Veröffentlichung für Kontroversen gesorgt in.gr.

In all diesen Fragen werden laut einem hochrangigen Beamten des Ministeriums für Umwelt und Energie (MPEN) in Zusammenarbeit mit der Regierung des Landes Änderungen vorbereitet, die die Reaktion „glätten“ werden, ohne das Hauptziel des Klimagesetzes zu gefährden (Kampf gegen den Treibhauseffekt).

Da sich die Verabschiedung des Gesetzentwurfs bereits um sechs Monate verzögert hat, wird laut derselben Quelle erwartet, dass sich die Umsetzung der Maßnahmen zur Einschränkung der Nutzung von Autos mit Verbrennungsmotor und Ölheizung gegenüber den vorgesehenen Terminen verzögert im Originaltext, der zur öffentlichen Kommentierung vorgelegt wurde.

Das Klimarecht ist das Herzstück des Green Deal der Länder EU. Die Europäische Kommission verspricht, neue, ehrgeizigere Vorschläge zur Verhinderung des Klimawandels vorzulegen. Sie werden die jüngsten technologischen Möglichkeiten berücksichtigen.

So werden in dem Erlass zum Verbot der Installation von Heizölheizungen ab 2023 bei ausreichend zugänglichem Gasnetz, ab 2025 deren Installation allgemein und ab 2030 deren Nutzung alle drei Termine um einen Zeitraum verschoben, möglicherweise bis zu einem Jahr.

Auch im Artikel 12 des Klimagesetzes zu Verbrennungsmotoren werden Änderungen erwartet, insbesondere bei der Regelung, dass ab dem 1. Januar 2030 für neue Personenkraftwagen und leichte Nutzfahrzeuge nur noch emissionsfreie Fahrzeuge verkauft werden dürfen. Wie weit sich dieser Termin verschieben wird, ist jedoch noch offen, da Spielraum besteht, da das europäische „Fit for 55“-Paket das Jahr 2035 als Meilenstein für den Start des Marktes für emissionsfreie Autos vorsieht.

Neue Taxis
Mit einer Verzögerung von bis zu einem Jahr kann eine Bestimmung erlassen werden, dass ab dem 1. Januar 2025 innerhalb der Verwaltungsgrenzen der Region Attika und der Regionaleinheit Thessaloniki neue Taxis sowie ein Drittel der Neuwagen zugelassen werden zum Zwecke der Vermietung und des Leasings an Dritte, werden Autos mit Null-Emissions-Niveau sein.

Wie bereits geschrieben „Russisches Athen“, werden radikale Veränderungen in Bezug auf den Betrieb (Nutzung) von Wohnungen und Autos eintreten. Davon zeugt das neue Klimagesetz, das erwartungsgemäß in den nächsten 2 Jahren in Kraft treten sollte.

Viele gesetzliche Änderungen wurden vorgenommen: obligatorische Hausratversicherung, wenn Sie in einem Brand- oder Hochwasserrisikogebiet leben, und alle Taxis müssen nach 4 Jahren elektrifiziert werden.

Das neue Klimagesetz wird den Verkauf von neuen Benzin- oder Dieselfahrzeugen verbieten, und wer ein Grundstück in einem Brand- oder Hochwasserrisikogebiet baut, muss es versichern, sonst bekommt er keinen Strom. Griechenland strebt null CO2-Emissionen bis 2050 an. Änderungen müssen strikt termingerecht umgesetzt werden.

Was ändert sich:

Ab 2023 ist die Verwendung von Heizöl zum Heizen dort verboten, wo ein Gasnetz vorhanden ist. Dies gilt auch für Neubauten. Ab 2030 gilt ein Verbot der Verwendung von Heizöl. Ab 2025 werden alle neuen Taxis in Athen und Thessaloniki elektrisch sein. Gleiches soll für 1/3 der neu geleasten Autos gelten. Ab 2023 müssen 1/4 der neu zugelassenen Pkw privater Unternehmen Elektrofahrzeuge oder Hybrid-Elektrofahrzeuge mit externen Emissionen bis 50 g CO2/km sein. Ab 2030 müssen neu zugelassene Autos emissionsfrei sein. Ab 2023 müssen einzelne Unternehmen jährlich einen Bericht über die CO2-Emissionen des Vorjahres vorlegen. Der Bericht muss im ersten Quartal eines jeden Jahres fertiggestellt werden. Ab 2025 wird der Einbau von Ölkesseln und -motoren (καυστήρων πετρελαίου) ganz verboten.

Daran erinnern, dass die Europäische Union beabsichtigt, ihre Kohlendioxidemissionen bis 2050 zu neutralisieren. Die überwältigende Mehrheit der europäischen Abgeordneten hat dem Klimagesetz in Brüssel zugestimmt. Sein Zweck ist zu machen EU eine führende Kraft und ein Vorbild im Kampf der Weltgemeinschaft gegen den Klimawandel und bei der Verhütung von Naturkatastrophen.

Griechenland

Das Land hat sein erstes Klimagesetz vorgestellt, das die Klimaneutralität bis 2050 anstrebt. Kurz- bis mittelfristig sollen die Treibhausgasemissionen (THG) bis 2030 um 55 % gegenüber 1990 und bis 2040 um 80 % gesenkt werden. Der Text enthält ein Verbot des Verkaufs neuer kraftstoffbetriebener Fahrzeuge und des Einsatzes von Ölbrennern in allen Neubauten ab 2023 in Gebieten mit ausreichender Gasversorgung. Darüber hinaus plant Griechenland, das Genehmigungsverfahren für neue Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien, einschließlich Offshore-Windparks und Energiespeicherprojekte, zu modernisieren. Auch der Kohlenwasserstoff-Verwaltungsausschuss wird reformiert.

Die CO2-Emissionen aus der Energienutzung stiegen bis 2007 rapide an (+39 % über dem Niveau von 1990). Seitdem sind sie rückläufig (um durchschnittlich 4,4 %/Jahr) und beliefen sich 2019 auf 57 Mt CO2, was 19 % unter dem Niveau von 1990 liegt. Nach vorläufigen Schätzungen sind die CO2-Emissionen im Jahr 2020 um fast 19 % zurückgegangen.

Viele gesetzliche Änderungen wurden vorgenommen: obligatorische Hausratversicherung, wenn Sie in einem Brand- oder Hochwasserrisikogebiet leben, und alle Taxis müssen nach 4 Jahren elektrifiziert werden.

Das neue Klimagesetz wird den Verkauf von neuen Benzin- oder Dieselfahrzeugen verbieten, und wer ein Grundstück in einem Brand- oder Hochwasserrisikogebiet baut, muss es versichern, sonst bekommt er keinen Strom. Griechenland strebt null CO2-Emissionen bis 2050 an. Änderungen müssen strikt termingerecht umgesetzt werden.

Was ändert sich:

Ab 2023 ist die Verwendung von Heizöl zum Heizen dort verboten, wo ein Gasnetz vorhanden ist. Dies gilt auch für Neubauten. Ab 2030 gilt ein Verbot der Verwendung von Heizöl. Ab 2025 werden alle neuen Taxis in Athen und Thessaloniki elektrisch sein. Gleiches soll für 1/3 der neu geleasten Autos gelten. Ab 2023 müssen 1/4 der neu zugelassenen Pkw privater Unternehmen Elektrofahrzeuge oder Hybrid-Elektrofahrzeuge mit externen Emissionen bis 50 g CO2/km sein. Ab 2030 müssen neu zugelassene Autos emissionsfrei sein. Ab 2023 müssen einzelne Unternehmen jährlich einen Bericht über die CO2-Emissionen des Vorjahres vorlegen. Der Bericht muss im ersten Quartal eines jeden Jahres fertiggestellt werden. Ab 2025 wird der Einbau von Ölkesseln und -motoren (καυστήρων πετρελαίου) ganz verboten.

Daran erinnern, dass die Europäische Union beabsichtigt, ihre Kohlendioxidemissionen bis 2050 zu neutralisieren. Die überwältigende Mehrheit der europäischen Abgeordneten hat dem Klimagesetz in Brüssel zugestimmt. Sein Zweck ist zu machen EU eine führende Kraft und ein Vorbild im Kampf der Weltgemeinschaft gegen den Klimawandel und bei der Verhütung von Naturkatastrophen.

Griechenland

Das Land hat sein erstes Klimagesetz vorgestellt, das die Klimaneutralität bis 2050 anstrebt. Kurz- bis mittelfristig sollen die Treibhausgasemissionen (THG) bis 2030 um 55 % gegenüber 1990 und bis 2040 um 80 % gesenkt werden. Der Text enthält ein Verbot des Verkaufs neuer kraftstoffbetriebener Fahrzeuge und des Einsatzes von Ölbrennern in allen Neubauten ab 2023 in Gebieten mit ausreichender Gasversorgung. Darüber hinaus plant Griechenland, das Genehmigungsverfahren für neue Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien, einschließlich Offshore-Windparks und Energiespeicherprojekte, zu modernisieren. Auch der Kohlenwasserstoff-Verwaltungsausschuss wird reformiert.

Die CO2-Emissionen aus der Energienutzung stiegen bis 2007 rapide an (+39 % über dem Niveau von 1990). Seitdem sind sie rückläufig (um durchschnittlich 4,4 %/Jahr) und beliefen sich 2019 auf 57 Mt CO2, was 19 % unter dem Niveau von 1990 liegt. Nach vorläufigen Schätzungen sind die CO2-Emissionen im Jahr 2020 um fast 19 % zurückgegangen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure