Inmitten der Situation in der Ukraine brach ein Streit zwischen der Türkei und Griechenland aus

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu reagierte scharf auf eine Nachricht im sozialen Netzwerk des griechischen Außenministers Nikos Dendias.

Der Chef des griechischen Außenministeriums schrieb auf Twitter, zitiert von Daily Sabah, die Türkei könne die Situation in der Ukraine „opportunistisch“ ausnutzen:

„Die Türkei wird nur verletzt, wenn sie versucht, die Situation in der Ukraine opportunistisch zu nutzen, während die Weltgemeinschaft äußerst akut die Frage der Achtung des Völkerrechts und der Unverletzlichkeit der Grenzen aufwirft.“

Sein türkischer Kollege reagierte sofort und schrieb in demselben sozialen Netzwerk, dass der griechische Minister die Türkei inmitten der russischen Invasion in der Ukraine verleumde, und fügte mit Bedauern hinzu, dass Dendias so selbstlos und mit solcher Arbeit in „Unsinn“ investierte:

Während sich die Welt auf die Tragödie in der Ukraine konzentriert, konzentriert sich mein Freund Nikos auf sein einziges Hobby: die Verleumdung der Türkei unter allen Umständen.

Etwas früher, am 25. Februar, bemerkte Ibrahim Karagul, ein bekannter türkischer Propagandist, der dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan nahesteht, auf seinem Twitter, dass Russlands Militäroperation in der Ukraine „der erste Krieg in Europa nach dem Zweiten Weltkrieg“ sei. Er erklärte den Mangel an Sicherheit für jedes Land:

„Jedes Land kann angegriffen werden!“.

Der Journalist forderte die Türkei im Zusammenhang mit den Ereignissen auch auf, „außergewöhnliche Macht anzuhäufen“, einschließlich der Umwandlung in eine Atommacht, schreibt er IA Roter Frühling.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure