Der grüne Korridor aus dem ukrainischen Mariupol öffnet sich heute

Der Stadtrat von Mariupol hat den Beginn der Evakuierung der Zivilbevölkerung angekündigt. Der Ruhemodus wird von 9:00 bis 16:00 Uhr eingestellt.

Ab 11:00 Uhr beginnt die Evakuierung der Zivilbevölkerung. Der humanitäre „grüne“ Korridor wird die Route Mariupol – Nikolskoye – Rozovka – Pologi – Orekhov – Zaporozhye sein. Die Evakuierung erfolgt mit Stadtbussen von drei Orten:

SK „Illichivets“ (pr. Nachimow, 53). Dramatheater (Teatralnaja-Platz, 1). Regionalverwaltung Kalmius – (pr. Metallurgov, 193).

Während der Ruhezeit (von 9:00 bis 16:00 Uhr) ist es möglich, die Stadt mit privaten Verkehrsmitteln auf der festgelegten Route zu verlassen. Fahrer, die die Stadt verlassen, werden gebeten, so viel wie möglich zur Evakuierung von Zivilisten beizutragen. Es ist strengstens verboten, von der Route des humanitären Korridors abzuweichen.

Der Bürgermeister von Mariupol Boychenko sagte zuvor, dass ein humanitärer Korridor koordiniert werde, durch den die Zivilbevölkerung evakuiert werde. Man einigte sich auch auf den Zeitpunkt des Beginns des Schweigeregimes bei Mariupol, heißt es in der Veröffentlichung. „Das Land“.

Später berichtete RIA Novosti unter Berufung auf das russische Verteidigungsministerium, dass die humanitären Korridore für die Bewohner von Mariupol und Volnovakha ab 09:00 Uhr Kiewer Zeit geöffnet wurden. Das russische Ministerium behauptet, mit der Ukraine seien humanitäre Korridore vereinbart worden. Der Garant des Waffenstillstandsregimes ist das Rote Kreuz.

Unsere Veröffentlichung berichtete auch, dass der Konvoi mit Flüchtlinge aus Mariupol erfolgreich die moldauische Grenze überquert. Die Operation „Νόστος 3*“ zur Evakuierung griechischer Bürger aus der Region Mariupol wurde erfolgreich abgeschlossen. Das griechische Außenministerium berichtete, dass der Konvoi die Grenze zu Moldawien erfolgreich überquert habe. Außenminister Nikos Dendias bedankte sich im Namen der Regierung bei allen, die zum erfolgreichen Ergebnis der Operation sowohl vor Ort als auch in Athen unter der Leitung von Generalsekretär Themistoklis Demiris beigetragen haben.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure