Der berühmte norwegische Fotograf Knut Bree wurde auf Lesbos wegen Spionage festgenommen


Der weltberühmte norwegische Fotograf Knut Bree wurde am Mittwochnachmittag auf der Insel Lesbos bei einem Fotoshooting im Hafen der Insel in der östlichen Ägäis festgenommen. Nach Angaben lokaler Nichtregierungsorganisationen wird Bry wegen Spionage festgenommen.

In einer kurzen Erklärung teilte die norwegische Botschaft in Athen mit, dass sie Kenntnis von der Festnahme eines norwegischen Staatsbürgers auf Lesbos habe und im Rahmen des konsularischen Rahmens Hilfe anbiete. Berichten zufolge wurde Bry festgenommen, als er für sein nächstes Fotoalbum die Landschaften von Lesbos fotografierte.

Laut einer lokalen Veröffentlichung SteinisiDer Fotograf wurde festgenommen, weil er Schiffe der griechischen Küstenwache und der Marine fotografiert hatte.

Unter Berufung auf Quellen der Küstenwache stellt die Veröffentlichung fest, dass es sich bei den von ihm aufgenommenen Fotos um Kriegsschiffe handelte. Bei einer Hausdurchsuchung wurden im Beisein eines Gerichtsvertreters elektronische Archive mit Fotografien beschlagnahmt, die nun geprüft werden.

„Die festgenommene Person wurde dem erstinstanzlichen Staatsanwalt von Mytilini mit Spionagevorwürfen übergeben und erhielt 24 Stunden Zeit, um eine Erklärung vorzubereiten“, sagte Stonisi. Er wird am Freitag aussagen.

Laut einer lokalen Nachrichtenseite hat der Fotograf der Veröffentlichung seines Namens zugestimmt. Während der Flüchtlingskrise war er Freiwilliger und trat der Gruppe Lesbos Solidarity seit 2016 bei.

In der Zwischenzeit schrieben Einheimische in den sozialen Medien, dass der Hafen kommerziell ist und es kein Schild gibt, das das Fotografieren verbietet, und dass jeder Anwohner in der Gegend Fotos macht.

75 Jahre alt Peitsche Bree ist einer der bekanntesten norwegischen Fotografen, der in mehreren Genres international bekannt ist, von Mode und Schmuck bis hin zu Essen und Natur. Während seiner jahrzehntelangen Karriere erhielt er zahlreiche Auszeichnungen.

Berichten zufolge ist er auch der Schöpfer von drei Deluxe-Alben über Lesbos, Kochen und Natur, die in Zusammenarbeit mit dem Norwegischen Bildungszentrum Metochi produziert werden und weltweit für die Insel werben.

Lesvos Solidarity und eine Menschenrechtsgruppe gaben an, dass Bry verhaftet wurde, weil er an Freiwilligenarbeit teilgenommen hatte, die darauf abzielte, Flüchtlingen aus Asien und Afrika zu helfen.

Wie wir bereits berichtet haben, waren viele NGOs, die auf Lesbos und anderen an die Türkei grenzenden Inseln tätig sind, daran beteiligt, illegalen Migranten zu helfen, sowie in Spionage zugunsten der Türkei. Als Ergebnis gab es verhaftet mehr als 30 Personen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure