Terroranschlag in Israel: zwei Tote und fünf Verletzte

Bei Schüssen in der Herbert-Samuel-Straße im israelischen Hadera kamen zwei Menschen ums Leben, fünf wurden verletzt. Die Terroristen sind vernichtet.

Laut Veröffentlichung „Israel-Nachrichten“Die Polizei stufte den Vorfall als Terroranschlag ein, Polizeibeamte fahnden nach einem Auto, das die Terroristen – zwei bärtige Männer – an den Tatort brachte. Die Eingänge nach Hadera sind gesperrt.

Der Pressedienst von MADA (israelischer Krankenwagen) berichtet, dass fünf Opfern medizinische Hilfe geleistet wurde. Drei von ihnen wurden in mittelschwerem Zustand in das Krankenhaus Hillel Yafe eingeliefert. Zwei weitere Personen wurden in ernstem Zustand ins Krankenhaus gebracht. Alle Verletzten sind Passanten, die ersten Opfer sind MAGAV-Polizisten.

Die Terroristen wurden durch das Feuer von zufällig in der Nähe befindlichen MAGAV-Spezialeinheiten in Zivil zerstört. Dies war der Grund für die Verwirrung, die in den ersten Momenten der offiziellen Berichte der Polizei entstand. Es besteht der Verdacht, dass die Terroristen Bürger Israels waren.

Nach aktualisierten Informationen erschossen die Terroristen Kämpfer MAGAV – ein junger Mann und ein Mädchen, die an der Bushaltestelle waren. Danach nahmen die Kriminellen einem der Opfer die Waffe ab und eröffneten das Feuer auf die Polizei. Die Terroristen wurden von MAGAV-Arbeitern erschossen, die in einem nahe gelegenen Restaurant zu Abend gegessen hatten. Nach ersten Informationen der Polizei handelte es sich bei den Terroristen um Einwohner von Umm al-Fahm.

Der in vielen Ländern verbotene Islamische Staat bekannte sich zu dem Vorfall. Der israelische Premierminister Naftali Bennet forderte die Bürger auf, wachsam zu bleiben, und sagte, die Sicherheitskräfte des Landes müssten sich an die neue Bedrohung anpassen.

Benny Gantz, Verteidigungsminister, berief eine Dringlichkeitssitzung der Leiter der Sicherheitsdienste ein. Premierminister Naftali Bennett und Heimatschutzminister Omer Bar-Lev reisten zum Schauplatz des Angriffs, der mit der Eröffnung eines Gipfeltreffens der Außenminister unter Beteiligung der Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrains, Ägyptens und Marokkos zusammenfiel. Außenminister Yair Lapid sagte, er habe den Negev-Gipfel über den Angriff informiert:

„Alle Gipfelteilnehmer verurteilten diesen Angriff, drückten den Familien der Opfer ihr Beileid aus und wünschten den Verwundeten Genesung. Der heutige abscheuliche Terroranschlag ist ein Versuch gewaltbereiter Extremisten, Angst zu verbreiten und unseren Lebenslauf zu stören. Ich spreche den Familien der Opfer mein Beileid aus und wünsche den Verletzten gute Besserung. Der Staat Israel wird den Terrorismus kompromisslos bekämpfen, und wir werden zusammen mit unseren Verbündeten standhaft gegen jeden sein, der versucht, uns Schaden zuzufügen.“

Der Islamische Dschihad in Gaza begrüßte den Angriff und erklärte ihn zur „Antwort auf den bösartigen Gipfel“.

An diesem Abend vor 20 Jahren, am 27. März 2002, sprengte sich ein palästinensischer Terrorist im Restaurant des Park Hotels in Netanya auf dem Höhepunkt des Pessach-Seders in die Luft. Die Opfer waren 30 israelische Zivilisten, die meisten von ihnen über 70 Jahre alt.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure