Die Türkei wirft Griechenland vor "Völkermord an den Griechen von Pontus"

Die Türkei hält antigriechische Konferenzen ab, auf denen „griechische Gräueltaten in Anatolien“ erklärt werden Beschuldigung der Griechen des … „Genozids an den Griechen von Pontus“.

Zahlreiche türkische Lehrer versammelten sich auf Initiative der Federation of Black Sea Clubs und in Zusammenarbeit mit dem türkischen Ministerium für Jugend und Sport im Atatürk-Kulturzentrum in Samsun, um für die bekannte Propaganda Ankaras zu werben, heißt es in der griechischen Ausgabe. Neuigkeiten.

Die Redner der Rede waren Dr. Nilüfer Erdem von der Universität Ankara, Dr. Cagla Tagbat von der Marmara-Universität, Dr. Neval Konuk Halacoglu und andere Wissenschaftler, die stellen die Türkei als Opfer der „Kleinasien-Katastrophe“ dar.

Nachdem sie bei der Rede 43 Dokumente vorgelegt hatten, in denen die Professoren die Schuld der Griechen am Aufstand gegen das Osmanische Reich erklärten, erklärten sie Griechenland schließlich für schuldig und planten sogar, wie sie sich „rächen“ würden!

Charakteristisch sind die Äußerungen des Präsidenten der Föderation der Schwarzmeerverbände, Salih Merich: „Das griechische Kulturministerium hat 1 Million 800 Tausend Euro + MwSt. (etwa 30 Millionen türkische Pfund) für 70 Projekte bereitgestellt, um den „Türkischen Krieg gegen Unabhängigkeit“, die sie die „Katastrophe Kleinasiens“ nennen, im Jahr 2022. Es wird viel Forschung geben, wie Kinder-, Jugend-, akademische und künstlerische Aktivitäten.“

Merich stellte fest, dass das griechische Budget für diese Studien beträchtlich ist, und sagte, dass NGOs in Griechenland sehr erfolgreiche Arbeit geleistet haben und dass türkische NGOs ihre akademische und künstlerische Forschung verstärken sollten, insbesondere in europäischen Hauptstädten, um die Übernahme griechischer Positionen zu stoppen. Darüber hinaus stellte Meric fest, dass es notwendig sei, ein Institut an einer der Samsun-Universitäten einzurichten, um effektiver auf Vorwürfe reagieren zu können Völkermord an den Griechen von Pontus.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure