Einar Repse: Der Dritte Weltkrieg hat bereits begonnen

Der ehemalige lettische Ministerpräsident Einar Repse glaubt, dass der Dritte Weltkrieg nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine bereits begonnen hat und sich jetzt in seinen Anfängen befindet.

Er äußerte seine Meinung in einem Interview mit Lettischem Radio, zitiert der Politiker tautaruna.lv:

„Der Westen hat eine gnadenlos klare Sache verstanden (..) Es gefällt ihm nicht, aber es ist wahr: Tatsächlich hat der Dritte Weltkrieg bereits begonnen. Sie befindet sich jetzt in einem frühen Stadium, irgendwo in der Phase des „Anschlusses“ Österreichs und der Besetzung des Sudetenlandes [если сравнивать с событиями перед Второй мировой войной]aber es hat schon begonnen.

Repshe glaubt, dass es nur zwei Möglichkeiten gibt, diesen Krieg zu beenden: eine vollständige Niederlage oder ein vollständiger Sieg für Russland:

„Die dritte Option sind irgendwelche Friedensabkommen … das wird keine Lösung sein, es wird den Konflikt bestenfalls für mehrere Jahre einfrieren.“

Laut dem Politiker hat Russland in der Vergangenheit nur dank der Zugeständnisse des Westens Georgien, Moldawien, die Krim, den Donbass und am Ende die ganze Ukraine angegriffen:

„Sie haben es wegen des wirklich heldenhaften Widerstands der Ukrainer noch nicht geschafft, nach Kiew einzudringen. Aber Russland droht Polen, dem Baltikum, Schweden (wir sprechen von Gotland), Finnland bereits mit einem Atomschlag. Und die Russen streiten weiter.“ ihren zentralen Informationskanälen, ob es einen Atomschlag in Warschau, in Riga oder in Kiew geben wird. Das ist undenkbar. Außerdem kann dieser Diktator nicht aufhören, das ist eine persönliche Niederlage für ihn, eine persönliche Vernichtung.“

Repshe merkt an, dass der westliche Geheimdienst sehr genau beobachtet, was mit dem Nukleararsenal passiert. Er ist sich sicher, dass Russland im Krieg in der Ukraine „in Fetzen gerissen“ wird:

„Das Einzige, was sie wirklich gefährlich machen können, ist, dass sie mit Atomwaffen drohen können, was sie auch tun.“

Der Politiker stellt fest, dass der Westen der Ukraine nicht nur mit der Einführung von Wirtschaftssanktionen gegen Russland helfe, sondern auch mit Waffen. Er zitiert „eine interessante Person“ Yuri Shvets, einen ehemaligen KGB-Offizier, der jetzt in den USA lebt, sagt er, während er schreibt bb.lv:

„Der Westen hat erkannt, dass dies im Moment wirklich ein Weltkrieg ist, die Ukrainer kämpfen jetzt heldenhaft für die ganze Welt und für die Welt gegen das absolute, eigentlich das letzte Böse auf der Welt.“

Und weiter kommentarlos:



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure