Skroutz: Schwere Kundenbetrugsvorwürfe


Das bekannte E-Commerce-Unternehmen Skroutz sieht sich mit schweren Verbraucherbeschwerden bezüglich des Kaufs von Produkten konfrontiert, die trotz Bezahlung nicht geliefert wurden.

Skroutz, dem im Laufe der Jahre Hunderttausende von Menschen in Griechenland und anderen Ländern vertrauten, befand sich in einer äußerst unangenehmen Lage, da die Vorwürfe laut der Finanzpublikation deutlich machen, dass die Plattform das Vertrauen der Kunden verloren hat. AUS.

Der Grund war die Firmenpolitik, als Marktplatz zu fungieren, was schließlich dazu führte, dass kleine „Online“-Shops unter der Schirmherrschaft von Skroutz begannen, ihre Kunden zu täuschen. Die Verbraucher verdächtigten Skroutz im Allgemeinen nicht des Betrugs, da sich das Unternehmen im Laufe der Jahre einen guten Ruf erworben hat und als Werbeagentur für Online-Shops bekannt und vertrauenswürdig ist. Zum Beispiel: im Betrugsverifizierungssystem www.scam-Detector.com/ Skroutz hat ein Maximum Bewertung 100.

Jetzt sprechen verärgerte Verbraucher über den Versuch von Skroutz, den Betrug zu vertuschen, und werfen missbräuchlichem Verhalten des technischen Supports und fehlender Kooperationsbereitschaft vor.

„Skroutz-Support stiehlt Geld“, schreibt ein Verbraucher. „Betrüger können sich hinter dem Marketplace verstecken. „#cancel _Skroutz“, sagt ein anderer. 365shop, der mit Skroutz zusammengearbeitet hat, nahm monatelang Bestellungen entgegen, und jetzt sind alle Verantwortlichen verschwunden. „Obwohl es anscheinend negative Kritiken über scrowz gab, hat er sie nicht veröffentlicht, um Betrügern Zeit zu geben“, beschwert sich ein anderer Kommentator. „Skroutz Support fasst zusammen. Fazit: Wenn Sie über skroutz auf den Shop klicken, sind Sie völlig ungeschützt“, schreibt das Opfer.

Fangen wir der Reihe nach an

Die Beschwerden scheinen in die Hunderte zu gehen und beziehen sich auf 365 SHOP GR ΜΟΝΟΠΡΟΣΩΠΗ Ι.Κ.Ε (Private Company with Single Owner), bekannt als 365shop, mit dem die berühmte Skroutz-Plattform seit vielen Jahren eine strategische Partnerschaft unterhält. Laut vielen griechischen Foren erhielt das Unternehmen Bestellungen, die besagten, dass es die Produkte innerhalb von 4-10 Tagen liefern würde, aber viele der Waren erreichten den Käufer nie.

Ein Video, das von einem der getäuschten Verbraucher in den sozialen Medien gepostet wurde, beschreibt seine Geschichte. Laut dem jungen Mann hat er über ein System innerhalb von Skroutz einen Fernseher im Online-Shop 365shop bestellt. Der junge Mann betont, dass er den entsprechenden Kauf nie getätigt hätte, wenn es nicht Skroutz gewesen wäre, und aus diesem Grund bewertet und verurteilt er die Plattform nun negativ.

Die Geschichte, die er beschreibt, handelt von einem Kauf, den er bezahlt, aber nie erhalten hat. „365shop“ schloss schließlich seine Seite und „verließ“ Facebook, ohne Anrufe des Käufers zu beantworten. Auch Appelle an Skroutz halfen ihm nicht, ihm wurde nur geraten, zu klagen, also mehr Geld (insbesondere für Anwälte) auszugeben, selbst wenn er den Streit um den Kauf des Fernsehers gewinnt.

Nach Veröffentlichung des Videos stellte sich heraus, dass bereits Dutzende Verbraucher zu den Opfern gehörten, die getäuscht wurden, als sie über Skroutz in diesem Online-Shop einkauften. Tatsächlich verkaufte 365shop mit der stillschweigenden Zustimmung (oder Unaufmerksamkeit) von Skroutz „Luft“ im Wert von mehreren Hunderttausend Euro an Hunderte von Verbrauchern in ganz Griechenland und verschwand dann.

Vorschau

Berichten zufolge verklagen Hunderte von Verbrauchern in ganz Griechenland die Betrüger. Im Verlauf des Skandals hat es auch Skroutz selbst mitbekommen. Viele Kunden des Unternehmens gaben an, dass das Unternehmen unanständige Handlungen gegenüber Verbrauchern begangen habe. Es gab Fälle, in denen die Ware nie ankam, oder ein Kunde kaufte ein Mobiltelefon und erhielt Steine ​​im Paket, und oft gab es Geschichten, in denen Skroutz sagte, die Lieferung sei kostenlos, die Kunden müssten aber extra bezahlen.

Trotz der Tatsache, dass dies ein Betrug gegen Verbraucher ist, die mit einer Karte bezahlt, aber die Ware nie erhalten haben, lehnt Skroutz tatsächlich jede Verantwortung ab. In einer nach dem Vorfall veröffentlichten Erklärung versucht Skroutz, sich bei seinem Partner 365shop für die Zusammenarbeit zu entschuldigen, die er in der jüngeren Vergangenheit stark unterstützt hat.

Die Ankündigung, nachdem sie die Beendigung ihrer Zusammenarbeit erwähnt haben, gibt getäuschten Verbrauchern Ratschläge und sagt ihnen, wie sie Entschädigung fordern können, indem sie ihnen Beratungsdienste anbieten.

BEIM Erklärung Skroutz sagt folgendes:

In Bezug auf den Vorfall mit der Firma 365 SHOP GR ΜΟΝΟΠΡΟΣΩΠΗ Ι.Κ.Ε. 365shop, der in letzter Zeit berühmt geworden ist und immer unserer Vision treu geblieben ist, den Verbrauchern das beste Erlebnis zu bieten. Wir geben bekannt, dass unsere Zusammenarbeit mit diesem Geschäft endgültig beendet ist.

Bitte beachten Sie, dass Skroutz weder Einkäufe zwischen einem Verbraucher und einem Online-Shop vermittelt, noch ein kommerzielles Geschäft darstellt oder ersetzt, mit Ausnahme von Bestellungen, die über den Skroutz Marketplace-Service aufgegeben werden, wo die Transaktion sicher auf unserer Seite abgeschlossen wird.

Darüber hinaus haben wir bereits jeden Verbraucher kontaktiert, der uns über die Nichterfüllung seiner Bestellung informiert hat, und wir beraten jeden von ihnen individuell zu den Entschädigungsverfahren. Da wir laufend neue Anfragen erhalten, bearbeiten wir diese mit der gebotenen Sorgfalt und beraten Verbraucher gegebenenfalls über die nächsten Schritte.

Insbesondere Verbraucher, die ihre Bestellung per Karte (Debit oder Kredit) bezahlen möchten, können von der kartenausgebenden Bank im Rahmen des Transaktionsstreitverfahrens eine Rückerstattung des vollen Werts ihrer Bestellung erhalten.

Alle, die im Rahmen der Gewährleistung des besten Online-Einkaufserlebnisses einen Kauf per Banküberweisung getätigt haben, werden in Form eines Gutscheins in Höhe des Wertes ihrer Bestellung über den Skroutz Marketplace entschädigt.

Abschließend möchten wir Sie daran erinnern, dass die Kartenzahlung bei Online-Einkäufen nach wie vor die sicherste Zahlungsmethode ist, da nur so eine vollständige Rückerstattung garantiert werden kann.

Darüber hinaus möchten wir betonen, dass es sehr wichtig ist, dass alle Verbraucher, die bei ihrer Bestellung über dieses Unternehmen auf ein Problem stoßen, eine Beschwerde einreichen, damit das Problem von den zuständigen Behörden gelöst wird, mit denen wir in ständigem Kontakt stehen.

PS Da der Autor der Veröffentlichung gewissermaßen eine Person ist, die Online-Shops versteht, stellt der Autor der Veröffentlichung fest, dass die Schuld in der aktuellen Situation ausschließlich beim Skroutz-Management liegt, das bei der Arbeit mit (mit Schlüssel!) Partnern (traditionell griechisch Gleichgültigkeit). Oder ein Maulwurf (finanziell interessiert und ziemlich hochrangig) landete in Skroutz, ein Mitarbeiter, der den Betrugsfall nicht meldete und keine Informationen an den Sicherheitsdienst des Unternehmens übermittelte.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure