Ermittlungen zum Angriff eines Priesters auf einen Transvestiten

Erzbischof Jerome hat eine Untersuchung des sexistischen Verhaltens eines Priesters gegenüber einer Transfrau (einem ehemaligen Mann, der sich einer Geschlechtsumwandlung unterzogen hatte) angeordnet, die er wegen „unangemessener Persönlichkeit“ aus der Kirche geworfen hatte.

Zwischenfall mit dem Priester in Kallithea, der verweigerte einer Transfrau den Zugang zu kostenlosen Mahlzeiten auf dem Gelände der Kircheder sie öffentlich verfluchte, provozierte eine Reaktion von Erzbischof Jerome.

Nach bisherigen Erkenntnissen ging eine Transvestitin wegen ihrer Not in die Pfarrei, um zu überleben (essen), wurde aber, sobald ihr Geschlecht bekannt wurde, von einem Priester angegriffen. Gemeindemitglieder wurden Zeugen des ungeheuerlichen Vorfalls.

Erzbischof von Athen und ganz Griechenland Hieronymus befahl den zuständigen Behörden, den Vorfall zu untersuchen, schreibt in.gr.

Aussage des Erzbischofs: „Jeder Mensch ist ein Mensch, und als Mensch ist er das Ebenbild Gottes. Unsere Kirche nicht nur an diesen heiligen Tagen, sondern jeden Tag, jeden Monat, jedes Jahr, jeden Augenblick nimmt jeden Bedürftigen, jeden unserer geprüften Brüder an, unabhängig von Geschlecht und Rasse, sowie religiöser Überzeugung oder Weltanschauung, ohne ihn zu kritisieren oder zu stigmatisieren. Jeder Kleriker unserer Kirche muss ein Diakon Gottes und aller Menschen sein.“

In der Zwischenzeit wurde der Fall bekannt, nachdem die Athener Organisation Red Umbrella eine Klage gegen den Priester eingereicht hatte, an die sich eine Transvestitin wandte.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure