100.000 Tonnen ukrainischer Weizen landeten in Syrien

Die ukrainische Botschaft in Beirut teilte mit, dass seit Beginn der russischen Invasion in der Ukraine etwa 100.000 Tonnen ukrainischer Weizen nach Syrien exportiert wurden.

Dies wird gemeldet REUTERSder auf der Website ein Foto mit der Bildunterschrift veröffentlicht: Ein unter russischer Flagge fahrendes Frachtschiff Matros Pozynich segelt auf dem Weg zum Mittelmeer in Istanbul, Türkei, am 22. Mai 2022 den Bosporus entlang.

Die ukrainische Botschaft in Beirut nennt russische Lieferungen an ihren Verbündeten Syrien „kriminelle Aktivitäten“. Bei weltweiten Weizenpreisen von über 400 Dollar pro Tonne beträgt der Gesamtwert des aus der Ukraine nach Syrien exportierten Getreides mehr als 40 Millionen Dollar. Die Botschaft berichtet, dass sich eine der aus ukrainischen Lagern in den besetzten Gebieten entnommenen Sendungen an Bord des Schiffes Matros Pozinich (unter russischer Flagge) befand.

Nach Angaben des Finanzunternehmens Refinitiv wurde das Schiff in Sewastopol beladen. Das angegebene Abfahrtsdatum ist der 19. Mai, der Entladeort ist Syrien. Satellitenbilder vom 29. Mai zeigten, dass das Schiff im syrischen Haupthafen Latakia angedockt war.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure