Der frühere japanische Premierminister Shinzo Abe ist tot

Der frühere japanische Premierminister Shinzo Abe ist laut offiziellen Quellen, Berichten des NHK-Fernsehsenders, nach einem Attentatsversuch auf ihn gestorben.

Abe sprach im Westen des Landes, in der Stadt Nara, mit einer Wahlrede. Ein Unbekannter eröffnete mit einer selbstgebauten Waffe das Feuer. Laut Polizei wurde der Ex-Premier zweimal in den Rücken geschossen.

engagiert sein Attentat am Tatort festgenommen. Seine Identität wurde festgestellt: Der 41-jährige Tetsuya Yamagami diente früher in den Marine Self-Defense Forces. Derzeit verhört die Polizei den Festgenommenen, seine Motive sind noch nicht bekannt.

Der ehemalige Premierminister wurde blutend und bewusstlos mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Retter gaben „Herz- und Lungenstillstand“ an. In Japan spricht man also von klinischem Tod, der nur von einem speziell autorisierten Arzt bestätigt werden kann.

In der Regierung wurde ein Krisenstab geschaffen, Kabinettschef Fumio Kishida strich alle Pläne und kehrte nach Tokio zurück.

Shinzo Abe, 67, hat den Rekord für die längste Amtszeit an der Spitze der japanischen Regierung gebrochen. 2006 leitete er erstmals das Kabinett und wurde der jüngste Ministerpräsident in der Nachkriegsgeschichte des Landes.

Während seiner zweiten Amtszeit (2012-2020) verfolgte Abe eine Politik des wirtschaftlichen Aufschwungs und eine aktive diplomatische Tätigkeit, hinterließ aber bei seinen Mitbürgern ein Gefühl der Unvollständigkeit.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure