Warum Lend-Lease nicht mehr relevant ist

Das Weiße Haus äußerte sich zur Situation bei Lend-Lease und sprach über Pläne zur Nutzung des Hilfsprogramms für die Ukraine.

Entsprechend „Stimme von Amerika“unter Bezugnahme auf einen hochrangigen Beamten, ist die Priorität des Weißen Hauses jetzt nicht Lend-Lease-Lieferungen, sondern unwiderrufliche militärische Hilfe für die Ukraine, für die es keine Gelder zurückzahlen muss.

Eine Quelle in der Verwaltung erklärte der Veröffentlichung, dass das Lend-Lease-Programm die Rückgabe von Geldern für erhaltene militärische Ausrüstung beinhaltet, während andere Programme, durch die Washington Hilfe an Kiew liefert, insbesondere USAI (Ukraine Security Assistance Initiative) und die Befugnisse des Präsidenten Programm, sehen dies nicht vor.

Deshalb hat sich das Weiße Haus bisher genau auf solche Programme konzentriert, für die die Ukraine später nicht zahlen muss. Die jüngsten Lieferungen amerikanischer Waffen an die Ukraine laufen über sie, und Leih- und Pachtverträge haben für die Joe Biden-Administration derzeit keine Priorität.

John Kirby, Koordinator des US National Security and Strategic Communications Council, sagte jedoch, die Regierung prüfe immer noch die Befugnisse, die das Lend-Lease-Programm bietet.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure