Biden wird positiv auf das Coronavirus getestet

US-Präsident Joe Biden, 79, wurde positiv auf das Coronavirus getestet, teilte das Weiße Haus heute mit.

Der gleichen Erklärung zufolge hat der amerikanische Staatschef „sehr milde Symptome“ und wird von seinem Büro im Weißen Haus aus „weiterarbeiten“ und isoliert bleiben, während ihm das Medikament Paxlovid injiziert wird. Erst am Tag zuvor machte der amerikanische Staatschef ein „Geschenk“, indem er bei einer Veranstaltung in Massachusetts eine Rede hielt. Dort gaben sie ihm …

„In Übereinstimmung mit dem Protokoll des Weißen Hauses für positive COVID-Fälle <…> wird er isoliert weiterarbeiten, bis seine Tests negativ ausfallen. Danach wird er zur persönlichen Arbeit zurückkehren“, heißt es in der Erklärung.

Das Weiße Haus wird täglich über Bidens Zustand berichten, bis er vollständig genesen ist. Alle, mit denen der amerikanische Staatschef in den letzten zwei Tagen Kontakt hatte, werden benachrichtigt, dass der Präsident positiv auf COVID-19 getestet wurde.

Die Welt erlebt eine Zunahme der Inzidenz des Coronavirus. Der größte wurde im Nahen Osten beobachtet (+47 %). In Europa und Russland stieg die Inzidenz um ein Drittel. Laut Dr. Michael Ryan, dem Exekutivdirektor des WHO-Notfallprogramms, ist das Wachstum hauptsächlich auf Stämme von „omicron“ BA.4 und BA.5 zurückzuführen. Sie haben die Fähigkeit, selbst kürzlich Erkrankte mit anderen Varianten von „omicron“ zu infizieren.

„Neue Viruswellen zeigen einmal mehr deutlich, dass das Coronavirus noch lange nicht vorbei ist“, sagte WHO-Chef Tedros Ghebreyesus. Er stellte fest, dass viele Länder die Belastung durch Krankenhausaufenthalte von Patienten in akuter Form und die Behandlung von Post-COVID-Komplikationen nicht bewältigen können.

Die griechischen Gesundheitsbehörden gaben 148.435 bekannt bestätigte Coronavirus-Fälle und 200 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid in der Woche vom 11. bis 17. Juli 2022. Sie wurden als Ergebnis von 954.188 Tests identifiziert. PCR+RAPID-Positivitätsrate: 15,56 %. Durchschnitt pro Tag: 21.000 Infektionen, 26 Tote.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure