Tanker „Lana“: Das Ende einer schmutzigen Geschichte?


Der Prozess der Umladung von Rohöl vom griechischen Tanker Ice Energy auf den iranischen Tanker Lana ist noch Stunden entfernt, da das Urteil des Obersten Gerichtshofs die Berufung der Reederei Times Navigation gegen den iranischen Tanker Lana erwartungsgemäß abgewiesen hat genehmigt.

Times Navigation charterte zwei Tanker, um die 104.000 Tonnen Rohöl zu transportieren, die die Lana transportierte. Der Oberste Gerichtshof entschied jedoch, dass die Berufung in seinem Namen laut der griechischen Veröffentlichung nicht rechtmäßig sei. OT.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung (Freitag, 29. Juli, 20:30 Uhr), laut Website Seeverkehrder Tanker „LANA“ lag auf der Reede von Piräus, unweit der Insel Salamina, und wartete auf die Verladung von Öl.

Es wird davon ausgegangen, dass Anfang der nächsten Woche Der Transfer des Öls wird abgeschlossen sein, danach werden die Iraner mit den Verfahren zur Freigabe beginnen zwei Schiffe unter griechischer Flaggeals Vergeltung durch die iranischen Behörden im Persischen Golf festgenommen.

Berichten zufolge gibt es bereits einige Aktivitäten in der Nähe der griechischen Schiffe, so ein Vertreter des griechischen Außenministeriums, der sich in der Gegend aufhält, um alles zu überwachen, was passiert. Er berichtete, dass die Griechen, Besatzungsmitglieder der Tanker, bei guter Gesundheit seien, aber sehr unter dem langen Aufenthalt auf den Schiffen leide.

Die beiden festgenommenen Tanker unter griechischer Flagge sind Delta Poseidon von Delta Tankers von Diamantis Diamantidis und Prudent Warrior von Spyros Polemis von Polembros Shipping Limited. Die Delta Poseidon hatte eine 25-köpfige Besatzung, von denen zwei Griechen waren, während die Prudent Warrior eine 23-köpfige Besatzung hatte, von denen acht Griechen und ein Zypriot waren.

Griechisches Gericht hebt US-Beschlagnahme von iranischem Öl von Lana Tanker auf

Eine der beschämenden Seiten der griechischen Geschichte scheint zu Ende zu gehen…

Diese Geschichte begann im April 2022, als die griechischen Behörden verhaftet das Schiff Lana unter iranischer Flaggefrüher genannt Pegasus, mit 19 russischen Besatzungsmitgliedern an Bord vor der Küste der Insel Euböa, angeblich aufgrund von Sanktionen der Europäischen Union.

Anfang April entlud der unter russischer Flagge fahrende Pegas-Tanker gemäß einem bilateralen Abkommen zwischen dem Iran und Russland 115.000 Tonnen Öl von der iranischen Insel Sirri im Persischen Golf, um sie zu einem von Russland kontrollierten Hafen am Schwarzen Meer zu transportieren. Anderen Quellen zufolge war der Tanker auf dem Weg zum türkischen Hafen Marmaris.

United Against Nuclear Iran, eine überparteiliche, gemeinnützige Menschenrechtsorganisation mit Sitz in den Vereinigten Staaten, mit dem erklärten Ziel, „den Iran daran zu hindern, seine Ambitionen zu verwirklichen, eine regionale Atomwaffen-Supermacht zu werden“, gab eine Erklärung zu dieser Angelegenheit ab sein Kopf Markus Wallace forderte Griechenland und den Premierminister Kyriakos Mitsotakis unverzüglich mit der Beschlagnahme des Öltankers fortfahren. Als „Begründung“ dafür wurde angeführt, dass Griechenland Mitglied sei EU und der NATO und sollte daher zur Umsetzung des Sanktionsregimes gegen iranisches Öl beitragen.

Tanker“Pegas“was die bestanden an Griechenland vorbeierhalten mechanisch Kraftwerk Schaden, weshalb er gezwungen war, Retter zu rufen. Die Pläne wurden durch die Aggression der Natur durchkreuzt – aufgrund ungünstiger Bedingungen wurde der Tanker zur Reede des Hafens von Karistos (Insel Euböa) geschleppt.

Kaum war das Schiff in griechischen Hoheitsgewässern, kündigte die griechische Küstenwache die Festnahme an. Die Entscheidung, es zu sperren, ist den Angaben zufolge protothema.gr, von der Geldwäschebehörde im Rahmen der Umsetzung der von der NATO verhängten Sanktionen verabschiedet und EU in Bezug auf Schiffe unter russischer Flagge.

Nach Angaben der griechischen Behörden wurde das Schiff festgenommen, weil festgestellt wurde, dass es einer russischen Bank gehört, die auf der Sanktionsliste steht. EU im Zusammenhang mit der russischen Invasion in der Ukraine. Später stellte sich heraus, dass das Schiff zum Zeitpunkt der Festnahme bereits dem Iran gehörte und von der russischen Firma Transmorflot betrieben wurde.

„Am 28. April wurde die Hafenbehörde angewiesen, das Schiff freizugeben“, sagte die Quelle Athenian News, ohne näher darauf einzugehen. Zur gleichen Zeit im Hafen erklärtdass die Ölladung des Schiffes nicht beschlagnahmt worden war. Die Aussage der griechischen Behörden stellte sich jedoch als falsch heraus.

Wie sich später herausstellte, Tankerladung erschienen auch Bieter aus … USA. Da das Öl an Bord des Tankers iranischen Ursprungs war (115.000 Tonnen), wird es nach US-Recht automatisch … Eigentum der Vereinigten Staaten, basierend auf einer sofortigen Entscheidung des griechischen Gerichts.
Der Iran fordert Griechenland auf, das Problem der zwei Tanker ohne US-Beteiligung zu lösen

Der Iran verstand das Spiel nicht und kündigte einen feindlichen Akt an, indem er 2 griechische Tanker kaperte

In den Kommentaren der Veröffentlichung cathimerini Beamte in Athen erklärtdass das US-Embargo für iranisches Öl in Kraft ist nur in den Vereinigten Staaten, jedoch nicht in der Europäischen Union, und damit die Legitimität der Entscheidung des griechischen Gerichts in Frage gestellt. Dieselben Quellen teilten der Veröffentlichung mit, dass vor dem Vorfall mit dem Tanker „auf das Risiko iranischer Vergeltungsmaßnahmen ordnungsgemäß hingewiesen wurde, falls Griechenland trotz angemessener rechtlicher Beschränkungen weiterhin der US-Anforderung nachkommt“. Solche Warnungen seien jedoch nicht beachtet worden.

Wie erwartet, warnte Teheran nach einer solchen Behandlung seiner Fracht davor, „Strafmaßnahmen“ gegen Athen zu ergreifen. Die griechischen Behörden gaben vor, die Drohung nicht wieder zu hören, bis der Iran endlich kam erbeutete zwei griechische Tankerwas vorhersehbar zu Spannungen zwischen den beiden Ländern führte, wobei die Griechen die Übernahme „Piraterie“ und die Iraner die Griechen „Feinde“ nannten.

Danach begannen die griechischen Behörden zu spielen und verhafteten erneut den Tanker „Lana“, der angeblich auf der Grundlage eines einstweiligen Gerichtsbeschlusses in Bezug auf angebliche Schulden bei einer anderen Reederei handelte, heißt es, der Fall stehe im Zusammenhang mit unbezahlten Abschleppdienste.

Athen: Festnahme griechischer Tanker ohne Grund.  Wir werden iranisches Öl nicht zurückgeben

Ich bin nicht ich, und die Hütte ist nicht meine

Wie sich später herausstellte, waren zum Zeitpunkt der zweiten Festnahme des Tankers keine Schulden mehr vorhanden existierte, da das Unternehmen, dem der Tanker gehört, die Eigner des Schleppers zu diesem Zeitpunkt bereits ausbezahlt hatte. Die griechischen Behörden hielten den Tanker jedoch weiterhin fest und weigerten sich, das Öl zurückzugeben, und taten alles, um den Fall in die Länge zu ziehen.

„Das Urteil wurde aufgehoben, die Beschlagnahme wurde aufgehoben, und deshalb muss das Eigentum an den Eigentümer zurückgegeben werden“, sagte ein Rechtsvertreter der Reederei. Panagiotis Chiotelis. Das bedeutet, dass die beschlagnahmte Menge, 107.000 Tonnen iranisches Öl, zurückgegeben und der Tanker auslaufen gelassen werden muss.

Es scheint, dass alles, das Gericht hat eine Entscheidung getroffen, das Berufungsgericht es bestätigt hat, das Öl zurückgegeben werden muss, der Tanker abgesenkt werden sollte, aber es war nicht da …

Es war schade, Öl zu geben (bereits sein eigenes)da das Öl schon von „Lana“ heruntergeladen wurde längst in die USA gegangenAußerdem drängten die Amerikaner aktiv auf die Griechen und forderten, irgendwelche Methoden zu finden, um den Fall hinauszuzögern. Andererseits übten auch die vom Iran festgehaltenen griechischen Besitzer von Tankern (und das sind nicht die letzten Menschen im Land) Druck auf die griechischen Behörden aus, die sich wie eine Schlange in einer Bratpfanne drehen mussten.

Die neueste Entscheidung liegt bereits beim Obersten Berufungsgericht Griechenlands vorscheint zu setzen Punkt in dieser schmutzigen Geschichte. Sie jedoch Ja wirklich wird frühestens enden, wenn der Tanker „Lana“ die griechischen Hoheitsgewässer verlässt, weil es zu viele Kräfte gibt, für die es unrentabel ist.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure