Parnita: Bergteeliebhaber stürzte in den Abgrund

Die Wanderung entlang des Mount Parnitha endete tragisch für einen 76-jährigen Mann, der sich entschied, Heilkräuter am Hang von Fterolakka zu sammeln.

Auf einem steilen Pfad, direkt vor dem berühmten Chalet, bröckelte die Erde unter seinen Füßen, und der Mann stürzte in einen 60 Meter tiefen Abgrund. Seine Sachen wurden am Freitag gegen 22:00 Uhr von Mitarbeitern des PC Amphicleas (ΠΚ Αμφίκλειας) gefunden, und wenige Minuten später fanden die Retter den alten Mann bewusstlos am Grund der Schlucht.

Der Durchsuchung ging ein Anruf von Verwandten des älteren Mannes voraus, die sich Sorgen machten, dass er nicht vor Einbruch der Dunkelheit nach Hause zurückgekehrt war (wie er es normalerweise tat) und nicht ans Telefon gingen.

Laut LamiaReport handelt es sich um dieselbe Person, die vor zwei Jahren durch die Mobilisierung der Behörden auf sich aufmerksam gemacht hat. Dann stürzte er auch in eine Schlucht, ungefähr in der gleichen Gegend, aber er wurde gerettet. Der Mann hatte beim ersten Mal Glück, denn trotz seiner Verletzung gelang es ihm, die Feuerwehr zu alarmieren und wurde schließlich durch ein Handysignal gefunden.

Diesmal endete alles in einer Tragödie. Eine spezielle Klettereinheit des 7. EMAK traf am Tatort ein, um mit dem Abtransport der Leiche zu beginnen und sie zu einem auf der Straße wartenden EKAV-Krankenwagen zu bringen. Die Operation dauerte fast zwei Stunden und endete etwa zwanzig Minuten nach Mitternacht.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure