Mobbing in Griechenland: die grausame Welt der Teenager

Laut NEON stieg in der ersten Hälfte des Jahres 2022 die Zahl der von Smile of a Child (Χαμόγελο του Παιδιού) gemeldeten Mobbing-Vorfälle um 149 % im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum im Jahr 2021.

Im gleichen Zeitraum, von Januar bis Juni 2022, besuchte die Organisation auf Einladung von Verantwortlichen 164 Schulabteilungen für Informationsvorträge von Schülerinnen und Schülern zum Thema Mobbing unter Kindern und Jugendlichen. Das Interesse war enorm: Im Vergleich zum ersten Semester 2021 besuchten 364 % mehr Studierende Vorlesungen in bestimmten Programmen.

Wie der Psychologe Stefanos Alevizos von Smiling Child erklärt, könnten die Daten das Ausmaß des Phänomens „unterschätzen“, da viele Fälle von Mobbing nicht gemeldet werden. „Es ist eine Tatsache, dass die Zahl der gemeldeten Vorfälle in den letzten Jahren zugenommen hat. Vielleicht wird dies durch das Bewusstsein der Lehrer und der Kinder selbst erleichtert, wie und was in solchen Fällen zu tun ist. Hilfsorganisationen sind „sichtbarer“ geworden, einschließlich der Anzahl von Spezialisten in ihnen, an die sich Lehrer, Eltern und sogar Kinder wenden können, um Hilfe zu erhalten (Chat oder Telefon). In der ersten Hälfte des Jahres 2022 beantragte beispielsweise täglich 1 Kind Unterstützung bei unserer Telefonleitung 116111“, stellt er fest.

Neben der Telefonleitung „haben wir im ersten Halbjahr 2022 254 konkrete Vorfälle bearbeitet, und 2021 wurden wir in 102 Fällen um Hilfe gebeten“, ergänzt ein Experte mit langjähriger Erfahrung im Umgang mit dem Phänomen. „Nach unseren eigenen Daten tritt dieses Phänomen in der Grundschule auf, gipfelt in der Mittelschule und kann in der High School Straftaten erreichen (auf die strafrechtliche Sanktionen folgen). Noch einmal, basierend auf den Aussagen der Mitarbeiter von Child Smile, ist es üblich, dass Jungen physisch und Mädchen verbal und psychisch gemobbt werden. Aber gleichzeitig bleibt die Tatsache bestehen“, fügt Stefanos Alevizos hinzu.

Die düstere Realität in Bezug auf Gewalt gegen Minderjährige wird auch durch Daten der griechischen Polizei offenbart. Im Jahr 2021 fast ein Minderjähriger wurde jeden Tag geschlagen, und meistens fand das Mobbing auf dem Schulgelände statt oder begann dort und breitete sich auf die Nachbarschaft aus.

Bei Beschwerden, die in eingehen ΕΛ.ΑΣ. im vergangenen Jahr wurden insgesamt 327 Opfer registriert, davon 190 im Alter zwischen 15 und 18 Jahren, wobei die Mehrzahl der Verletzungen Minderjährige in Berufsschulen (Colleges) ereignete.

Ein häufiger Refrain in den Geschichten von jugendlichen Opfern oder anderen, die Fälle von Gewalt gegen ihre Klassenkameraden miterlebten, war oft der Satz: „Die Lehrer wussten es, der Schulleiter wurde informiert, aber sie taten nichts.“



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure