Patras: Ausnahmezustand in der Grundschule, Schüler gingen ins Krankenhaus

Nach der Einnahme von Pillen, die ihnen ein Klassenkamerad gegeben hatte, landeten Schüler einer Grundschule in Patras im Krankenhaus.

Laut einer Beschwerde eines Elternteils in Zeitung „Peloponnes“, ein Erstklässler, brachte Pillen mit in die Schule, die er zu Hause fand, und „behandelte“ seine Freunde. Es stellte sich heraus, dass es Xozal war, ein Antihistaminikum, das Schläfrigkeit verursacht. Zwei Kinder, die mehr als eine Tablette einnahmen, kamen ins Krankenhaus, meist aus Vorsichtsgründen.

Zweifellos finden Sie in jedem Haus viele Gegenstände, Produkte und Medikamente, die für Kinder gefährlich sind. Bei Verschlucken ist das Kind in vielen Fällen in Gefahr. Eltern sollten es sich zur Regel machen – alle Gefahrstoffe sind außerhalb der Reichweite des Kindes aufzubewahren! Medikamente müssen in abschließbaren Schränken sicher versteckt sein. Lassen Sie auch keine Medikamente in der Tasche – Kinder lieben es, deren Inhalt zu erkunden.

Wenn ein Kind etwas Gefährliches verschluckt hat, bewahren Sie einen kühlen Kopf, damit Sie ihm helfen können. Rufen Sie sofort den Kinderarzt und die Giftnotrufzentrale Ihres Kindes an. Sammeln Sie so viele Informationen wie möglich über die Substanz, die das Kind geschluckt hat, wie viel und wie lange seit der Einnahme vergangen ist. Versuchen Sie nicht, Erbrechen herbeizuführen, es sei denn, Ihr Arzt hat es anders angeordnet. Wenn es sich um ein Arzneimittel handelt, zeigen Sie dem Arzt die Packung – dies kann hilfreich sein, um eine Entscheidung über die Behandlungsmethode zu treffen.

Wie wir früher berichteten, gestern in der Ischewsker Schule es gab eine Schießerei. Nach den neuesten Daten des Untersuchungsausschusses der Russischen Föderation, informiert RIA Novosti, 17 Menschen starben, darunter 11 Kinder und sechs Erwachsene.



Source link