Operation gegen Anarchisten in Athen: 53 Festgenommene, 6 Polizisten verletzt


Auf der Alexandras Avenue im Zentrum von Athen wird ein großangelegter Polizeieinsatz gegen Anarchisten fortgesetzt, bei dem mindestens 53 Personen von der Polizei festgenommen und sechs Polizisten verletzt wurden.

Die Operation begann am frühen Dienstagmorgen, als die SWAT-Polizei bei den heruntergekommenen Häusern eintraf, die „Προσφυγικά“ genannt werden. Dabei handelt es sich um Flüchtlingshäuser an der Alexandras Avenue, wo die Polizei einen 27-jährigen mutmaßlichen Brandstifter der Büros des Radiosenders Realfm und der Zeitung Realnews festgenommen hat.

Danach verbarrikadierten die Anarchisten, die sich im Raum befanden, den Eingang des Gebäudes und begannen, nachdem sie sich auf dem Dach niedergelassen hatten, Steine, Feuerwerkskörper und verschiedenen Müll auf die Polizei zu werfen. Die Spannungen hielten bis zum Nachmittag an, als die Polizei 53 Festnahmen meldete. Gleichzeitig wurden bei einem Großeinsatz 6 Polizisten verletzt.

Sehen Sie sich das Video des Polizeieinsatzes im Flüchtlingslager Alexandras Street an:

Lokalen Medienberichten zufolge protestieren rund 100 Menschen vor dem Gebäude des ΓΑΔΑ (Attica Police Headquarters), um gegen die Verhaftungen zu protestieren.

Näheres im Antrag EL.AS.:

„Heute, seit dem frühen Morgen (Dienstag, 22. November 2022), wurde im Bereich der Alexandras Ave. von der Staatssicherheitseinheit der Attika-Polizeidirektion eine groß angelegte Polizeioperation durchgeführt. Die Streitkräfte der Direktion für Bekämpfung Special Crimes of Violence and the Special Suppressive Anti-Terrorist Unit (Ε.Κ. Α.M.) sowie das Crime Prevention and Suppression Team (Ο.Π.Κ.Ε.) of the Attica Security Directorate and the Sub -Direktion für die Wiederherstellung der Ordnung der Direktion für Polizeieinsätze in Attika.

Die Operation wurde mit dem Ziel durchgeführt, eine Person festzunehmen, die an Brandstiftungen beteiligt war. Nach seiner Festnahme versammelten sich Gruppen von Menschen am Tatort, kletterten auf das Dach und begannen, Gegenstände (Steine, Baumaterialien usw.) auf die Polizei zu werfen, wodurch die Beschlagnahme und der Transport des Autos der festgenommenen Person verhindert wurden. Dutzende Festnahmen wurden bisher am Tatort vorgenommen. Weitere Informationen folgen später.“

Fotos vom Einsatz vor Ort.



Source link