Gewinner im Coronavirus-Impfstoffwettbewerb genannt

Der Weltimpfstoffkongress 2021 wurde online abgehalten. Experten nannten das beste Medikament, das Ergebnis wurde auf der Event-Website veröffentlicht, sagt Lenta.Ru.

Aufgrund der Pandemie wurde die Veranstaltung von weltweitem Ausmaß in einem entfernten Format abgehalten, was jedoch die Bestimmung des Gewinners nicht verhinderte. Bei der Nominierung „Bester COVID-Impfstoff“ war das Medikament der amerikanischen Firma Moderna führend, der russische Impfstoff „Sputnik V“ und AstraZeneca, ein Medikament der britisch-schwedischen Firma, standen auf der Shortlist.

Forumsexperten wiesen auch auf das Medikament des amerikanisch-deutschen Konsortiums Pfizer und BioNTech hin, der Impfstoff „erhielt eine sehr hohe Bewertung“. Leider werden die Kriterien für die Auswahl der besten Impfstoffe der Welt nicht auf der Website des World Vaccine Congress veröffentlicht.

Vor nicht allzu langer Zeit, am 30. April, haben Experten der Weltgesundheitsorganisation empfohlen Verwenden Sie den Moderna Coronavirus-Impfstoff für die Altersgruppe der Patienten ab 18 Jahren. Moderna ist der fünfte COVID-19-Impfstoff, der von der Organisation eine Notfallgenehmigung erhalten hat.

Vier Impfstoffe wurden zuvor von der Weltgesundheitsorganisation zugelassen: zwei von AstraZeneca sowie von Pfizer und Janssen. Gleichzeitig wurde in den Vereinigten Staaten die Verwendung von Moderna am 16. Dezember, einige Tage später in der Europäischen Union, gestattet. Japan, Großbritannien, Südkorea, Kanada, Israel, die Schweiz und andere Länder haben mit dem produzierenden Unternehmen Verträge über die Lieferung von Impfstoffen geschlossen. Es wurde jedoch berichtet, dass das Pharmaunternehmen Moderna (USA) im zweiten Quartal weniger Dosen als geplant nach Großbritannien und Kanada liefern wird.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure