Österreich: Patient amputiert … falsches Bein

Ein unglaublicher tragischer Fehler ereignete sich in einer österreichischen Klinik – ein Patient wurde mit einem gesunden Glied anstelle eines kranken amputiert. Es wurde erst nach 2 Tagen entdeckt.

Der Vorfall ereignete sich in einer kleinen Stadt nahe der tschechischen Grenze in der Klinik Freistadt. Das Management der medizinischen Einrichtung sagte, dass es einen „tragischen Fehler“ gab und das gesamte Personal der Klinik „zutiefst schockiert“ war.

Der glückliche Patient war ein 82-jähriger Mann. Jetzt erhält er psychologische Unterstützung und bereitet sich mental auf einen weiteren Test vor – die Amputation des Rückbeins.

Nach der Untersuchung stellte sich heraus, dass die Chirurgen vor der Operation selbst das falsche Bein markierten, was zu einem tragischen Fehler führte, der erst während eines geplanten Verbands 2 Tage nach der Operation entdeckt wurde. Die Klinik veröffentlichte eine Erklärung, die es dem verletzten Patienten wahrscheinlich nicht leichter machen wird:

„Wir sind zutiefst schockiert, dass einem 82-jährigen Mann am Dienstag trotz Qualitätskontrollprotokollen das falsche Bein amputiert wurde.“





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure