Coronavirus: Bußgeld in Höhe von 106.050 € bei 244 Verstößen

Die zuständigen Prüfungsdienste (EL.AS, Küstenwache, EAD, DIMEA, SEPE, Regional- und Kommunalpolizei) führten 75.294 Prüfungen durch. Gleichzeitig wurden 244 Fälle von Verstößen gegen Schutzmaßnahmen registriert.

Insgesamt wurden zwei (2) Unternehmen mit einer Geldstrafe von 106.050 € belegt und mit einer Sperre von fünfzehn (15) Tagen bestraft. Die Polizei war Berichten zufolge für den Großteil der Kontrollen zuständig (63.028).

Schwerwiegende Verstöße:

1. Keine Maske verwenden.

2. Fehlen einer Warenverkehrsbescheinigung oder Vorlage einer ungültigen Bescheinigung.

3. Nichteinhaltung der Anforderungen an die Arbeitsunterbrechung und besonderer Vorschriften für den Betrieb des Sektors.

Typische Fälle in Attika:

Vorübergehende Festnahme eines Filialleiters wegen Verstoßes gegen Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung einer Pandemie. Es wurde eine Geldstrafe in Höhe von 3.000 Euro und eine Aussetzung der Tätigkeit für fünfzehn Tage verhängt. Die EAD verhängte gegen eine Unterhaltungseinrichtung eine Geldbuße in Höhe von 3.000 € wegen Nichteinhaltung des vorgeschriebenen Sitzabstands und Verletzung hygienischer Bedingungen.

Südliche Ägäisregion:

Die Behörden verhängten eine Geldstrafe in Höhe von 3.000 Euro und sperrten den Gesundheitsladen für 15 Tage.

Mittelgriechenland:

EL.AS verhängte gegen den Wirtshausbesitzer eine Geldstrafe in Höhe von 1000 Euro wegen Musiknutzung (während der Zeit, als diese noch verboten war).

Region Thessalien:

Der Ladenbesitzer wurde festgenommen und eine Geldstrafe in Höhe von 3.000 € wegen Verletzung der Arbeitszeit verhängt.

Region Westgriechenland:

Festnahme und Geldstrafe von 3.000 Euro für den vorübergehenden Leiter eines Schönheitssalons, weil er eine Anzahl von Kunden über das zulässige Limit hinaus bedient hat. Eine Geldstrafe von 2.000 € für einen Ladenbesitzer mit gesundheitlichem Interesse für die Verwendung von Musik.

Kreta:

Die Behörden verhängten gegen den Laden eine Geldstrafe von 5.000 Euro wegen Verstoßes gegen Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung der Pandemie. Eine Geldstrafe von 1000 Euro für den Besitzer des Wirtshauses (für die Übertragung von Musik). EL.AS verhängte ein Bußgeld in Höhe von 3.000 Euro gegen einen Gesundheitsmarkt wegen Verstoßes gegen die Öffnungszeiten.

Die EAD führte insgesamt neunhundertsechsundsiebzig Inspektionen von Personen und 82 Einrichtungen durch und verhängte eine Geldbuße in Höhe von 3.000 EUR.

Die Küstenwache verhängte Geldbußen in Höhe von insgesamt 10.300 Euro gegen Personen wegen Nichtbenutzung einer Maske und illegaler Bewegung.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure