Rhodos Erdbeben 4,7 Richter

Ein ziemlich greifbares Erdbeben erschütterte die Insel Rhodos am 18. Juni um 19:51 Uhr. Das Epizentrum des Erdbebens mit einer Brennpunkttiefe von 38 Kilometern liegt im Meer, 48 Kilometer südlich der Insel.

4⃣6⃣ μός M 4.6, 18.06. 19:51, βάθος 38 μ, 48 χλμ Ν από Ρόδος.

: GEOL, UOA -> https://t.co/i2RAlc5P9M#seismos # μος pic.twitter.com/fJ4lxeXD8J

-EQGR (@eqgr) 18. Juni 2021

Über Schäden und Verletzungen liegen keine Angaben vor.

Ein weiteres Beben ereignete sich am 17. Juni um 03:46 Uhr in der Nähe der Insel Kreta.

4⃣0⃣ μός M 4.0, 17/06 03:35, βάθος 34 μ, 33 μ ΒΔ από Ηράκλειο.

: GEOL, UOA -> https://t.co/XOwKiRF9I2#seismos # μος pic.twitter.com/CY5wKfBIie

-EQGR (@eqgr) 17. Juni 2021

Seine Fokustiefe betrug 34 km und das Epizentrum lag 33 km nordwestlich der Stadt Heraklion.

Die Insel Rhodos liegt wie Kreta neben einer großen tektonischen Verwerfung, dem sogenannten griechischen Bogen, die sich an der Kreuzung der afrikanischen und der eurasischen Platte befindet und Griechenland und seine Inseln in einer Art Bogen umgibt.

Griechenland und insbesondere der „Griechische Bogen“ befinden sich in einem Gebiet, das sehr anfällig für seismische Aktivitäten ist, historisch war es immer den Auswirkungen der unterirdischen Elemente ausgesetzt. Das erste aufgezeichnete Erdbeben war ein Erdbeben 226 v. Chr. Rhodos… Es ist berühmt für die Zerstörung einer großen Statue, die als Koloss von Rhodos bekannt ist. Nach dem Erdbeben stand die Statue fast acht Jahrhunderte lang, bevor sie von den Eindringlingen verkauft wurde.

Die Region liegt an vielen Bruchlinien, einschließlich der Grenze der türkisch-griechischen Platte. Rhodos durchläuft derzeit eine Drehung gegen den Uhrzeigersinn (17 ° ± 5 ° in den letzten 800.000 Jahren), die mit einem System systemischer Druckverwerfungen in der südlichen Ägäis verbunden ist. Die Insel wurde während des Pleistozäns auch nach Nordwesten geneigt, eine Erhebung, die mit einer umgekehrten Verwerfung östlich von Rhodos verbunden ist.

Insgesamt gibt es in Griechenland in der Ägäis 19 aktive tektonische Verwerfungen, die ein Erdbeben der Stärke über 7 auf der Richterskala verursachen können.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}