Die Flamme hat die Nationalstraße in Malakas überquert und geht in Richtung Oropos

Leider geschah etwas, das alle befürchteten und zu vermeiden versuchten. Am späten Freitagabend überquerte eine Feuerfront unter dem Ansturm des Windes die Nationalstraße Athen-Lamia auf der Höhe von Malakas.

Die Behörden fordern die Evakuierung von Markopoulos Oropu, Buffy, Mavrosuvala, Milesi und Levidi, und Malakas wurde bereits evakuiert.

Polizei mit Feuerlöschern, Feuerwehrleuten und Freiwilligen kämpfte mit aller Kraft, um den Durchgang des Feuers auf der gegenüberliegenden Seite der Nationalstraße Athen-Lamia zu verhindern, jedoch leider ohne Erfolg.

ΕΝΤΟΛΗ ΤΟΥ ΑΝΤΙΠΕΡΙΦΕΡΕΙΑΡΧΗ .ΑΤΤΙΚΗΣ ΑΥΓΕΡΙΝΟΥ ΛΗΦΘΗΚΕ ΑΜΕΣΗ ΕΚΚΕΝΩΣΗ , , , , ΔΗΜΟΥ . ΚΑΤΕΥΘΥΝΘΕΙΤΕ ΜΕ ΑΣΦΑΛΕΙΑ ΠΡΟΣ ΤΗΝ ΠΑΡΑΛΙΑ. ΘΑ ΑΚΟΛΟΥΘΗΣΕΙ ΜΗΝΥΜΑ ΑΠΟ ΤΗΝ ΠΟΛΙΤΙΚΗ ΠΡΟΣΤΑΣΙΑ. ασημάκης Γιώργος Πολιτική ασία

Geschrieben von μος Ωρωπού Gemeinde Oropos am Freitag, 6. August 2021

Eine Vielzahl von Feuerwehrleuten und Freiwilligen, die sich außerhalb von Malakasa versammelt haben, setzen Bulldozer ein, um Böschungen und Trennlinien zu bauen, um die Ausbreitung des Feuers zu verhindern.

Es ist ermutigend, dass der Wind in der Gegend auf zuvor verbrannte Gebiete umgeschlagen hat.

⚠️ Ενεργοποίηση 1️⃣1️⃣2️⃣

🆘 Αν βρίσκεστε στη # αρυμπόμπη, τώρα προς # ακομακεδόνες, # αρνές, για λόγους ασφαλείας

‼ ️ ασική πυρκαγιά στην περιοχή σας@pyrosvestiki @hellenicpolice

– 112 Griechenland (@ 112Griechenland) 6. August 2021

Das Wiederaufflammen des Varibobi-Feuers am Freitagabend führte zu einer Ausweitung der Feuerfront, unterstützt durch starke Winde in Richtung des Kiefernwaldes in Malakasy.

Nachdem er in 2 Stunden Hunderte Hektar Wald verbrannt hatte, erreichte er kurz vor 22 Uhr die Nationalstraße, insbesondere auf Höhe des berühmten Konzertsaals. Das Feuer hat die Tarssa überquert und niemand kann vorhersagen, wo es aufhören wird.

Die Worte des Bürgermeisters von Oropos sind bezeichnend, der betonte: „Wenn das Feuer die Autobahn Athen-Lamia passiert, wird es in wenigen Stunden Oropos erreichen und nur am Meer anhalten.“

Aus dem gleichen Grund wurde vor kurzem die Untersuchungshaftanstalt in Amygdaleza vorsorglich evakuiert. Die Polizei brachte in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Einwanderung und Asyl die Migranten aus Sicherheitsgründen mit Bussen, die im Zentrum festgehaltenen Ausländer zu anderen Strukturen Attikas.

Kampf um Agios Stefanos und Afidnes

Die zweite Front, die sehr groß geworden ist, ist diejenige, die seit gestern Abend im Bereich von Agios Stefanos wütet. Die Flamme befindet sich in der Mitte der Siedlungen Pefkofito und Pontia, wo das Feuer viele Häuser verbrannte und die Außenbezirke von Stamata erreichte, und auf der anderen Seite brennt der Rand des Marathonsees aus und die Feuerfront geht in Richtung Kaletsi. Gleichzeitig werden in Kapandriti und Polydendri neue Zündpunkte beobachtet.

⚠️ Ενεργοποίηση 1️⃣1️⃣2️⃣

🆘 Αν βρίσκεστε στους οικισμούς # Ροδόπολης ή # αμάτας, εκκενώστε τώρα προς # α μέσω Λεωφ. # Θησέως αι # ας

‼ ️ ασική πυρκαγιά στην περιοχή σας pic.twitter.com/xiUN7tdKAd

– 112 Griechenland (@ 112Griechenland) 6. August 2021

Eine weitere Feuerfront wurde mit voller Kraft in der Gegend von Afidnes aufgestellt, die die Siedlung Ippokratio Politias erreichte.

Vierte Front – bedroht von Agio Petrupoli

Doch die vierte Feuerfront sorgt bei der Feuerwehrführung für die größten Ängste. Dies ist das letzte Feuer, das am Nachmittag auf dem Friedhof von Ano Liosia ausgebrochen ist. Das zwischen Sträuchern und getrocknetem Gras ausgebrochene Feuer hat sich inzwischen auf das Waldgebiet oben auf dem Berg Poikilu (Ποικίλου) ausgebreitet und droht in das dicht besiedelte Gebiet von Agio Petrupoli abzusteigen.

Es ist erwähnenswert, dass es wie in anderen ähnlichen Fällen keinen Grund für dieses Feuer gab, was automatisch zu Brandstiftung führt.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure