Schöpfer stirbt in Sri Lanka an Coronavirus "Tränke" von COVID-19

In Sri Lanka ist der Schöpfer des „Tranks“ aus dem Coronavirus an der Krone gestorben. Es stellte sich als etwas ironisch heraus. Die dort bekannte Schamanin Eliantha White schlug einmal vor, eine ausreichende Menge des Zaubertranks, den er hergestellt hatte, in die Flüsse zu gießen. Er glaubte, dass auf diese Weise die Pandemie gestoppt werden könnte, und zwar nicht nur in Sri Lanka, sondern auch in Indien.

Er träumte angeblich von dem Rezept für den Trank. Sogar die Behörden vertrauten dem Arzt. Die Brühe wurde vom Ex-Gesundheitsminister öffentlich genehmigt, der jedoch anschließend zwei Wochen mit einer Corona auf der Intensivstation verbrachte.

Auch der Schamane hat sich nicht gerettet – Anfang des Monats hat er sich einen Covid eingefangen und ist neulich gestorben. Der Premierminister des Landes Mahinda Rajapaks drückte sein Beileid zum Tod des Volksarztes aus, der sich zeitweise sogar an White um Rat wandte.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure