Griechischer Tourismussektor fordert Aufhebung des Reiseverbots aufgrund von Covid-19 für Drittländer

Griechische Reiseveranstalter fordern die Aufhebung der Covid-19-Reiseverbote für Drittstaatsangehörige unter Berufung auf große Einnahmeverluste.

Der Verband griechischer Reisebüroverbände (FedHATTA) stellt fest, dass es allen EU-Bürgern erlaubt ist, Griechenland problemlos zu besuchen, aber Drittstaatsangehörigen die Einreise zu verweigern, selbst wenn sie dieselben Einreisekriterien wie Europäer erfüllen, ist weitgehend unaufrichtig und unvernünftig. Darüber hinaus reisen die Einwohner dieser Länder bereits in die EU, aber aus unbekannten Gründen ist ihnen die Einreise nach Griechenland untersagt.

Der Tourismussektor ist die Lokomotive der griechischen Wirtschaft, da er einen erheblichen Teil des Einkommens des Landes ausmacht. Im Gegensatz zu anderen EU-Ländern erlaubt Griechenland jedoch keine Einreise für Reisende aus abgelegenen Ländern wie Lateinamerika, Indien, Südafrika usw., was seinen Konkurrenten effektiv einen erheblichen Marktanteil verschafft.

Der Verband der griechischen Reisebüroverbände (FedHATTA) betont, dass es nach den jüngsten Ankündigungen zur Aufhebung der zur Eindämmung der Pandemie verhängten Beschränkungen und nach der Impfung der Bevölkerung nun vollständig machbar und absolut notwendig ist, alle Beschränkungen aufzuheben, die für die Einreise von Drittstaatsangehörigen, die derzeit verboten sind. Da die Einreise nach Griechenland von diesen Zielen aus eine vollständige Impf- oder Genesungsbescheinigung oder einen negativen PCR- oder Schnelltest erfordert, die Reisende seit Beginn der Pandemie vorlegen müssen.

FedHATTA weist auf die Notwendigkeit hin, alle Staatsangehörigkeitsverbote unverzüglich aufzuheben und allen ausschließlich auf der Grundlage epidemiologischer Kriterien horizontale Beschränkungen aufzuerlegen. Föderationspräsident Lysander Tsilides sagte:

„Griechenland muss seine Position als weltweit angesehenes Land im Tourismussektor wiedererlangen und alle reisenden Besucher von überall her sicher empfangen, sofern sie die erforderlichen Anforderungen erfüllen. Für den aktuellen heuchlerischen Ausschluss von Reisenden nach willkürlichen Kriterien, die nichts mit den Bedürfnissen der Pandemie zu tun haben, ist in unserer Reiserichtlinie kein Platz. Da der Tourismus mit zeitlicher Verzögerung stattfindet, ist jetzt der richtige Zeitpunkt für die sofortige und vollständige Öffnung der griechischen Grenzen für alle Märkte. Denn die gesamte Tourismusbranche fordert, dass bis 2022 endlich wieder Normalität einkehrt.“





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure