Neue Maßnahmen: Besuche bei Friseuren und Schönheitssalons

Die Behörden appellieren an Kunden von Friseur- und Maniküre- und Pediküresalons mit der Begründung, dass sich dies im Zusammenhang mit der Änderung der Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus ändern wird.

Laut „Government Bulletin“ hat sich neben Änderungen des Hygieneprotokolls für Supermärkte und Einzelhandel die Grenze in Friseursalons sowie Maniküre- und Pediküresalons geändert und ist auf 1 Person pro 2 m² gesunken. ab 6 Personen bis 100 qm vorher. Änderungen der Maßnahmen gegen das Coronavirus wurden durch eine neue Entscheidung eingeführt, die gestern im Amtsblatt veröffentlicht wurde.

Laut Beschluss ist es erlaubt:
Die Tätigkeiten von Friseursalons, Schönheitssalons und ähnlichen Unternehmen wie: Termine beim Ernährungsberater, Badedienste (Hammam usw.), Heilbäder und Kuranwendungen, Massagedienste, Körperpflege und Körperpflege, Tattoo-Studios und Piercings werden durchgeführt unter folgenden Bedingungen:

Kunden dürfen nicht in der Halle anstehen, wenn sie nicht vollständig geimpft sind oder nicht erkrankt sind. Auch in Salons, die Dienstleistungen für Maniküre, Pediküre, Fußpflege usw. anbieten.

In Bezug auf den Betrieb von Friseursalons, Maniküre- und Pediküresalons bleiben das Vorhandensein eines Datensatzes, die Einhaltung einer bestimmten Anzahl von Personen pro Quadratmeter, das Tragen einer Maske und andere Maßnahmen des Hygieneprotokolls gleich.

Tattoo-Studios und Piercing-Dienste öffnen.

Wir erinnern daran, dass es gemäß der vorherigen Entscheidung eine Beschränkung gab: 6 Personen bis 100 m² und 1 Person für jede weitere 16 m².





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure