Coronavirus bei Haustieren, Folgen und Übertragung

Eine neue Studie, die in der Zeitschrift Veterinary Record veröffentlicht wurde, hat gezeigt, dass Haustiere mit dem Stamm A des neuen Coronavirus infiziert werden können, das weithin als das britische bekannt geworden ist.

Laut der Studie können Haustiere an den Auswirkungen des Coronavirus erkranken und leiden. Es scheint jedoch, dass ihre Eigentümer für die Übertragung verantwortlich sind und nicht umgekehrt.

Das Auftreten von Myokarditis bei Tieren
Die Studie beschreibt die erste Identifizierung des Alpha-Stamms bei Haustieren: Zwei Katzen und ein Hund wurden positiv auf molekulare Tests getestet, während zwei andere Katzen und ein weiterer Hund Antikörper gegen das Virus zu haben schienen.

Es ist zu beachten, dass Tierbesitzer mehrere Wochen vor der Krankheit ihres Haustieres Atemwegssymptome hatten. Alle Haustiere entwickelten akute Herzerkrankungen, einschließlich schwerer Myokarditis.

Kontaminationsgefahr von Haustieren
„Unsere Studie stellt die ersten Fälle von Coronavirus des Stammes A bei Hunden und Katzen vor und zeigt mehr denn je das Risiko einer Ansteckung von Haustieren mit SARS-CoV-2“, sagte Studienleiter Dr. Luca Ferrazin, Fachtierarzt für Veterinärmedizin. Wir beschreiben auch atypische klinische Manifestationen schwerwiegender Herzanomalien – etwas, das jetzt bei Menschen mit COVID-19 als Komplikation erkannt wird, aber bei Haustieren noch nicht beschrieben wurde “, sagte er.

Menschen sind „schuld“ an der Übertragung des Virus auf ihre Haustiere
Abschließend wollte Dr. Ferrazin betonen, dass eine Infektion von Haustieren mit Covid nach wie vor relativ selten ist. „Tatsächlich sieht es nach unseren Beobachtungen so aus, als ob das Virus vom Menschen auf das Haustier übertragen wird und nicht umgekehrt“, schloss der Forscher.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure