Partyveranstalter für das neue Jahr – Geldstrafen von bis zu 200.000 Euro

Wie viele Freunde sollte man haben? Fünf? Zehn? Fünfzig? Das griechische Gesundheitsministerium glaubt, es besser zu wissen. „Wenn die Behörden bei der Silvesterparty mehr Menschen zählen als gezählt werden, werden sie eine Geldstrafe zahlen“, berichteten die TV-Sender unter Berufung auf Quellen des Gesundheitsministeriums am Donnerstag.

Orwells dystopische Drohung, 1984, bezieht sich auf private Silvesterpartys, weil neue Einschränkungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus tritt am 30.12.2021 in Kraft.

Die Regierung konnte Musik an öffentlichen Plätzen verbieten, wagte aber nicht, das gleiche Verbot privater Versammlungen zu Hause zu verhängen oder die Zahl der Teilnehmer zu begrenzen, wie es beispielsweise im ersten Jahr der Pandemie der Fall war. Trotzdem versuchen die Behörden, die Situation vollständig unter Kontrolle zu bekommen, obwohl jeder weiß, dass dies unmöglich ist.

Stunden nach Bekanntwerden der Maßnahmen am frühen Mittwochmorgen begannen Griechen – insbesondere junge Leute -, ihre Partys abseits der Öffentlichkeit mit Menschenmassen, Musik, Trinken und Tanzen zu organisieren.

Ein ehrgeiziger Gesundheitsminister, ein Kontrollfreak, erkannte schnell, dass diese „Rebellen“ am letzten Tag des Jahres Airbnb für finstere Partys bestellen würden. Daher wurde eine zusätzliche Warnung ausgegeben, dass die Behörden Sie zählen und mit Geldstrafen belegen, wenn sie der Meinung sind, dass Sie es nicht wert sind, so viele Freunde auf der Party zu haben.

Laut einem entsprechenden Ministerialbeschluss, der am Donnerstag im Amtsblatt veröffentlicht wurde, „ist es verboten, Partys an einem öffentlichen oder privaten Ort abzuhalten, um eine Übertragung von Unterhaltung auf andere Orte zu vermeiden“.

Von heute [30 декабря] Bis zum 16. Januar werden hohe Geldstrafen für die Organisation von Partys und anderen Veranstaltungen in privaten Räumlichkeiten verhängt, um private Zusammenkünfte einzuschränken, die in den nächsten 24 Stunden katastrophal sein könnten, d.h. An Silvester“.

Die Geldbuße beginnt bei 50.000 Euro und kann bis zu 200.000 Euro betragen, wenn der Veranstalter oder Gastgeber einer Party in einem Privathaus erneut gegen das Gesetz verstößt.

Die zu beantwortende Frage lautet: Wie sollen die Behörden ohne staatsanwaltschaftliche Anordnung Zugang zu einem Privathaus für eine einzelne Gästezählung erhalten?

Und woher wissen sie, ob die organisierte Party irgendwo in A, B oder C ist? Einen Anruf annehmen und einen schädlichen Nachbarn denunzieren? Der Musik folgen?

All dieser Unsinn von Politikerseite lässt mich morgen Abend laute Musik machen, alle meine 3 Katzen zu Hause lassen und zu meinen Freunden gehen.

Ich könnte auch etwa 50 Leute einladen und warten, bis die Behörden kommen und mir sagen, dass ich 50 Freunde nicht verdiene, weil ich gemein und gemein und ein schlechter Gastgeber bin, weil ich nur Bier und Pommes habe oder ich einen Kuchen im Ofen angebrannt.

Ernsthaft. Was ist los?

PS

Offizielle EODY-Daten 30. Dezember

Tests in den letzten 24 Stunden: PCR: 60 693 Rapid: 363 989

PCR + schnelle Positivität: 8,38 %

Seit Beginn der Pandemie wurden in Griechenland 1.170.293 bestätigt Infizierte (tägliche Veränderung + 3,1%). Von den bestätigten Fällen in den letzten 7 Tagen stammten 217 Infektionen von Reisen aus dem Ausland und 1.410 von anderen bestätigten Fällen.

In den letzten 24 Stunden wurden 72 Todesfälle registriert, was die Gesamtzahl der Opfer der Pandemie auf 20.708 erhöht. Davon hatten 95,2 % eine Grunderkrankung und/oder waren 70 Jahre oder älter.

In Krankenhäusern werden 636 Patienten beatmet, gegenüber 620 am Vortag.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure