Ein Video der Explosion in Glyfada ist aufgetaucht

Die Polizei veröffentlichte ein Video aus einem Überwachungssystem, das zeigt, wie die Angreifer in der Nähe eines Wohnhauses eine Bombe aufstellten und diese dann zur Detonation brachten.

Auf dem Video von der Kamera links bei 03:29:51 können Sie sehen, wie die Kriminellen den Mechanismus installieren, und bei 03:31:50 können Sie die Explosion sehen.

Die Erpressungsabteilung der Kriminalpolizei untersucht nun die Explosion, während sie zuvor in den Händen des Anti-Terror-Dienstes lag.

Zur gleichen Zeit sammelte ein Team von Bombenkommandos von TEEM (Tμήματος Εξουδετέρωσης Εκρηκτικών Μηχανισμών) die Überreste der Bombe und schickte sie zur Analyse ins Labor. Aufzeichnungen von Straßen- und Hauskameras werden ebenfalls untersucht, um die Fluchtwege der Kriminellen zu ermitteln. Es gibt auch Fragen zur extrem kurzen Zeit vom Legen der Bombe bis zum Moment der Explosion – etwa eine Minute.

Die große Frage ist auch, was der Zweck des Angriffs war. Zunächst stellte sich laut cnn.gr-Quellen heraus, dass niemand in dem Wohnhaus wohnt, der als Ziel bezeichnet werden könnte, oder eine Person, die zuvor bei den Behörden gearbeitet hat. Allerdings gibt es Informationen, dass in dem Haus ein Auswanderer wohnt, dessen Wohnung in der Vergangenheit zweimal ausgeraubt wurde (in Athen ist es leider schwierig, ein Haus zu finden, das noch nicht ausgeraubt wurde. Anm. d. Red.).

Wie bereits berichtet, explosives Gerät arbeitete am Dienstagabend in der Nähe eines Wohnkomplexes (in der Straße Οινόης 64). Die Polizei, ein schnelles Anti-Terror-Einsatzteam und Pioniere trafen sofort am Tatort ein.

Infolge der Explosion entstand den Angaben zufolge Sachschaden am Eingang des Komplexes sowie an drei geparkten Autos, auf die Bruchstücke einer zerschmetterten Metalltür fielen. Es gibt keine Informationen über die Verletzten, aber nach Angaben von Bewohnern benachbarter Häuser sind alle ziemlich verängstigt.

Im Moment durchsucht die Polizei das Gebiet sorgfältig, einschließlich der Sichtung von Aufnahmen von Überwachungskameras, um die Bewegung der Eindringlinge herauszufinden und sie zu identifizieren.

.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure