Tschechische Republik: Der Sänger hat sich mit dem Coronavirus infiziert, um ein Zertifikat zu erhalten, und … ist gestorben

Die 57-jährige Sängerin in Tschechien wurde eigens mit dem Coronavirus infiziert, um eine Krankschreibung zu bekommen und ein für sie angenehmes Leben führen zu können, ist aber unerwartet (?) gestorben.

Die tschechische Sängerin Hana Horka stirbt, nachdem sie Covid absichtlich gefangen hat https://t.co/lFGMLw0hF6

– BBC News (Welt) (@BBCWorld) 19. Januar 2022

Diese Geschichte wurde BBC-Reportern von ihrem Sohn erzählt. Hana Horka, 57, die nicht geimpft wurde und in den sozialen Medien gepostet hat, dass sie sich erholt, nachdem sie positiv auf das Coronavirus getestet wurde.
Die Frau starb jedoch zwei Tage später. Laut dem Sohn des Sängers hat sie sich absichtlich damit infiziert, als er und sein Vater sich mit dem Virus infizierten, um ein ärztliches Attest zu erhalten und Zugang zu bestimmten Orten zu erhalten. In der Tschechischen Republik haben die Behörden, wie in vielen Ländern der Welt, den Ungeimpften Beschränkungen auferlegt. Vater und Sohn – beide vollständig geimpft – erkrankten zu Weihnachten an COVID-19. Laut ihrem Sohn entschied sich seine Mutter jedoch dafür, keinen Abstand zu halten, und infizierte sich absichtlich mit dem Coronavirus. „Sie musste eine Woche isoliert werden, weil wir ein positives Testergebnis hatten. Aber sie war die ganze Zeit bei uns“, sagte er. Wie er erklärte, war seine Mutter Mitglied der Asonance, einer der ältesten tschechischen Folkloregruppen. Deshalb wollte sie sich eine Krankschreibung ausstellen lassen, um die Bewegungseinschränkungen aufzuheben. Zwei Tage vor ihrem Tod schrieb die Frau in den sozialen Netzwerken, dass sie sich erhole und kommentierte freudig: „Jetzt gibt es ein Theater, eine Sauna, Konzerte.“ Dann schmerzte der Rücken der Frau und sie legten sich ins Schlafzimmer. Etwa 10 Minuten später starb der Sänger an Erstickung.

Jan Reck betont, seine Mutter sei zwar nicht geimpft worden, sie habe aber keinerlei Verschwörungstheorien über die Herkunft des Virus oder über Impfstoffe vertreten. „Sie hat einfach eine Infektion einer Impfung vorgezogen. Sie hat nicht über Mikrochips oder ähnliches gesprochen.“

Der Versuch, sie von einer Impfung zu überzeugen, sei zwecklos gewesen, weil sie auf solche Gespräche sehr emotional reagiert habe, sagt der Sohn der Sängerin und fügt hinzu, dass er sich entschieden habe, die Familientragödie zu teilen, um andere Menschen zu warnen.

Er hofft, dass ihre Geschichte mehr Menschen dazu ermutigt, sich impfen zu lassen. „Wenn Sie Beispiele aus dem wirklichen Leben vor Augen haben, ist das überzeugender als Grafiken und Zahlen. Es ist schwierig, mit Zahlen zu sympathisieren“, fügte Jan Rek hinzu.

.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure