Autounfall auf der Syngrou Avenue: Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt

Ein schwerer Verkehrsunfall wurde am Sonntag, den 20.2., im Morgengrauen auf der Syngrou Avenue im Verkehrsfluss in Richtung Paleo Faliro (Athen) registriert.

Alles geschah gegen 04.15 Uhr auf der Singru Avenue, als sich das Auto mit niedriger Geschwindigkeit auf der mittleren Fahrspur bewegte und dahinter, wie auf den Videobildern zu sehen ist, ein anderes Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit fuhr. Der Wagen sei auf den Vordermann aufgefahren und habe ihn praktisch gerammt, schreibt die Zeitung. in.gr.

Durch den Unfall kam das verletzte Auto auf die rechte Spur. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Wie das russische Athen zuvor schrieb, starben fünfzehn Menschen und 412 wurden bei Verkehrsunfällen verletzt, die sich im Januar 2022 in Attika ereigneten.

Nach Angaben der Verkehrspolizei starben bei 15 Unfällen ebenso viele Menschen, bei 366 Unfällen wurden 412 verletzt, davon 10 schwer und 402 leicht.

Hauptunfallursachen waren: Fahrlässigkeit und Unaufmerksamkeit, Fahren auf Verbotsschilder, Verstoß gegen die Verkehrsregeln durch Fußgänger. Die Nichtbenutzung von Schutzhelmen durch Fahrer und Beifahrer von Zweirädern erhöhte jedoch in vielen Fällen die Schwere der Verletzungen.

Im Zuge gezielter Maßnahmen der Verkehrsbehörde Attika zur Verbesserung der Verkehrssicherheit wurden 13.160 Verstöße bestätigt, davon 552 Ordnungswidrigkeiten.

Fest:

150 Straftaten wegen Trunkenheit am Steuer, davon 38 Ordnungswidrigkeiten. 1772 Geschwindigkeitsverstöße. 127 Rotlichtverstöße. 132 mit einem Mobiltelefon während der Fahrt. 324 – nicht angelegte Sicherheitsgurte. 322 ohne Schutzhelm. 36 gefährliche Manöver.

Nach Angaben der Verkehrspolizei starben bei 15 Unfällen ebenso viele Menschen, bei 366 Unfällen wurden 412 verletzt, davon 10 schwer und 402 leicht.

Hauptunfallursachen waren: Fahrlässigkeit und Unaufmerksamkeit, Fahren auf Verbotsschilder, Verstoß gegen die Verkehrsregeln durch Fußgänger. Die Nichtbenutzung von Schutzhelmen durch Fahrer und Beifahrer von Zweirädern erhöhte jedoch in vielen Fällen die Schwere der Verletzungen.

Im Zuge gezielter Maßnahmen der Verkehrsbehörde Attika zur Verbesserung der Verkehrssicherheit wurden 13.160 Verstöße bestätigt, davon 552 Ordnungswidrigkeiten.

Fest:

150 Straftaten wegen Trunkenheit am Steuer, davon 38 Ordnungswidrigkeiten. 1772 Geschwindigkeitsverstöße. 127 Rotlichtverstöße. 132 mit einem Mobiltelefon während der Fahrt. 324 – nicht angelegte Sicherheitsgurte. 322 ohne Schutzhelm. 36 gefährliche Manöver.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure