Invasion der Ukraine: Ein Plan für die Evakuierung griechischer Bürger wurde vorbereitet

Intensive Mobilität herrscht in den letzten Stunden im ukrainischen Konsulat in Thessaloniki. Seine Mitarbeiter versuchen, mit den Griechen im Kriegsgebiet in der Ukraine Kontakt aufzunehmen.

Laut Außenminister Nikos Dendias wird der Plan zur Evakuierung der Griechen umgesetzt, die Krisenstäbe wurden aktiviert:

Ein Evakuierungsplan für griechische Staatsbürger sowie Inhaber eines speziellen Personalausweises für Expatriates wurde erstellt. Viele unserer Landsleute haben sich bereits an unsere Behörden gewandt, und wir haben die notwendigen Maßnahmen ergriffen. Wir sind jedoch gezwungen, unseren Plan an die Bedingungen vor Ort anzupassen.

An die Griechen gerichtet, die sich noch in der Ukraine aufhalten, forderte der Außenminister sie auf, in ständigem Kontakt mit den griechischen diplomatischen Behörden zu stehen und unnötige Reisen zu vermeiden. Er erinnerte daran, dass wir vor zehn Tagen „die Griechen davon abgehalten haben, in die Ukraine zu reisen, und die griechischen Bürger, die sich in der Ukraine aufhalten, aufgefordert haben, das Land zu verlassen“, und versicherte, dass das Außenministerium alles tun werde, um die dort bleibenden Griechen und Expatriates zu unterstützen.

In Bezug auf das Treffen der Krisenmanagementgruppe stellte der Außenminister fest, dass er sie im Zusammenhang mit den dramatischen Ereignissen in der Ukraine sofort einberufen habe, nachdem er mit Ministerpräsident Mitsotakis zusammengearbeitet hatte:

Der Zweck des Treffens bestand darin, Maßnahmen zu erörtern, die zum Schutz unserer Landsleute ergriffen werden müssen, dh der griechischen Bürger, die sich in der Ukraine aufhalten, sowie einer großen Anzahl von Griechen, die wir dort haben.

Während des Treffens wurde eine Telefonkonferenz mit dem griechischen Botschafter in Kiew und mit den Konsuln in Mariupol und Odessa abgehalten. Nikos Dendias lobte ihre Professionalität und dankte ihnen herzlich für ihren professionellen Einsatz inmitten einer Krise. Er erinnerte daran, dass Griechenland eines der Länder ist, das seine diplomatischen Vertretungen in der Ukraine unterhält, und fügte hinzu, dass „das Ziel darin besteht, die Bemühungen zur Bereitstellung von Hilfe vor Ort zu koordinieren“.

Es gab eine starke Polizeipräsenz sowohl im ukrainischen als auch im russischen Konsulat der Stadt, wo die Ukrainer früher am Tag gegen die Invasion ihres Landes protestierten. Demonstranten versammelten sich vor dem russischen Konsulat mit Plakaten gegen den anhaltenden Krieg in der Ukraine.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure