Goldenes Visum und russische Investoren in Griechenland: Was sich nach der Verhängung von Sanktionen gegen Moskau ändern wird

Die Investitionstätigkeit der Russen durch Investitionen in die Binnenwirtschaft Griechenlands (Erwerb eines goldenen Visums) und Szenarien für seine Aufhebung werden in einem neuen Bericht des panhellenischen Immobiliennetzwerks E-Real Estates betrachtet.

Wie schreibt iefimerida.grBasierend auf Daten aus dem E-Real Estates Network-Bericht hat das Golden-Visa-Programm beim Kauf einer Immobilie im Wert von mindestens 250.000 € den inländischen Immobilienmarkt bereichert:

  • 1035 Verkäufe im Jahr 2021,
  • 938 im Jahr 2020,
  • 3535 im Jahr 2019,
  • 1833 im Jahr 2018,
  • 959 im Jahr 2017,
  • 488 im Jahr 2016,
  • 421 im Jahr 2015,
  • 338 im Jahr 2014
  • 21 im Jahr 2013 (das erste Jahr des Programms).

Wenn diese Zahl Familienangehörige von Investoren enthält, die eine Aufenthaltserlaubnis erhalten haben, dann erhalten wir, insgesamt 28.773 Aufenthaltstitel.

Die Chinesen und Türken sind die ersten auf den Immobilienmärkten. Russische Investoren machen 6,22 % aus

Daten des Ministeriums für Einwanderung und Asyl zeigen, dass 66,44 % (6.391) der Investoren, die eine Aufenthaltserlaubnis mit einer Mindestinvestition in Immobilien von 250.000 Euro erhalten haben, chinesische Staatsbürger sind, nur 6,43 % (619 Investoren) sind türkische Staatsbürger, was den 2. Platz belegt , und 6,22% (599 Investoren) der Bürger der Russischen Föderation auf dem 3. Platz.

Dies wird kein Schlag für die griechische Wirtschaft sein

„Die Teilnahme russischer Investoren am nationalen griechischen Programm „Goldenes Visum“ wird vor dem Hintergrund der laufenden Ereignisse nicht erwartet. Wir können nicht sagen, dass nach dem Ausschluss russischer Investoren aus dem oben genannten Programm als Sanktion gegen Russland das interne Programm „ein Schlag“ sein wird, sagt Themistoklis Bakas, Präsident von E-Real Estates.

Russen bevorzugen Landhäuser in beliebten Gegenden

Die Aufmerksamkeit russischer Investoren beschränkt sich hauptsächlich auf Immobilien mit hohem Standard, die sich hauptsächlich auf den weltberühmten griechischen Inseln (Mykonos, Santorini, Rhodos), in den südlichen Vororten von Attika sowie auf Chalkidiki und Kreta befinden.

Die Russen „demonstrierten“ ein starkes Investitionsinteresse am Immobiliensektor in Zypern und Großbritannien. Insbesondere im Vereinigten Königreich wurden seit der Einführung des Tier-1-Visumprogramms für Investoren (Mindestinvestitionsbetrag von 2,2 Millionen) bis Ende März 2020 2.581 Visa an russische Staatsbürger ausgestellt.

„Ein Szenario, von dem wir hoffen, dass es nicht erfolgreich sein wird und das direkt mit dem Zeitpunkt und der Entwicklung des russisch-ukrainischen Krieges und den damit verbundenen Sanktionen zusammenhängt, ist „Interdependenz“ Russlands mit China. Russische Investoren wurden möglicherweise vom Programm „Goldenes Visum“ ausgeschlossen, aber vergessen wir nicht, dass Russlands Reaktion auf Sanktionen möglicherweise „direkt“ nicht von ihnen selbst, sondern von befreundeten Nachbarländern wie der Volksrepublik China kommt Bakas, der Moskaus mögliche Forderungen erläutert denn ein „Einfrieren chinesischer Gelder in der griechischen Wirtschaft“ könnte ein schwerer „Schlag“ für das inländische „Goldene Visum“-Programm sein, das laut verfügbaren Daten direkt von chinesischen Geldern (hauptsächlich auf dem Immobilienmarkt) abhängig ist.

3 Milliarden Euro aus Immobilieninvestitionen durch goldenes Visum

Bis heute hat das Programm über 3 Mrd. € an Immobilieninvestitionen generiert. Die Auswirkungen des billigsten Golden Visa-Programms in EUsowie die allgemeine Rentabilität des griechischen Immobilienmarktes führten zu umfangreichen Investitionen aus dem Ausland.

Nach einschlägigen Daten der Bank of Greece erreichten ausländische Direktinvestitionen auf dem Immobilienmarkt im Jahr 2021 1 Milliarde Euro, verglichen mit 875 Millionen Euro im Jahr 2020 und 1,45 Milliarden Euro im Jahr 2019. Gleichzeitig 2018 war ein wegweisendes Jahr für ausländische Investitionen auf dem Immobilienmarkt, da der entsprechende Betrag von 414,7 Millionen im Jahr 2017 um 172 % auf 1,12 Milliarden stieg, als er sich von 222,4 Millionen im Jahr 2016 noch einmal fast verdoppelte.

Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis an Investoren-Käufer von Immobilien nach Ländern:

  • China: 6391
  • Türkei: 619
  • Russland: 599
  • Libanon: 307
  • Ägypten: 251
  • Iran: 198
  • Irak: 137
  • Ukraine: 112
  • USA: 106
  • Jordanien: 84
  • Andere Länder: 815
  • Gesamt: 9619.

Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis an Investoren-Käufer von Immobilien und ihre Familien nach Ländern:

  • China: 19.354
  • Türkei: 1675
  • Russland: 1689
  • Libanon: 1045
  • Ägypten: 634
  • Iran: 651
  • Irak: 543
  • USA: 345
  • Syrien: 267
  • Ukraine: 285
  • Andere Länder: 2245
  • Gesamt: 28.733.

Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis an Investoren-Käufer von Immobilien pro Jahr:

  • 2013: 21
  • 2014: 338
  • 2015: 412
  • 2016: 483
  • 2017: 955
  • 2018: 1893
  • 2019: 3535
  • 2020: 938
  • 2021: 1035
  • Gesamt: 9610.

Daten bereitgestellt vom Ministerium für Einwanderung und Asyl des Generalsekretariats für Einwanderungspolitik (Datum: 31.01.2022).



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure