Lebensretter: Schulkinder erstellten eine Plattform für Touristen mit Erste-Hilfe-Informationen

Touristen, die im Sommer zu Tausenden in unser Land kommen, haben darauf geachtet, sich im Voraus über die Sehenswürdigkeiten zu informieren, die sie besuchen werden, sowie über die Orte, an denen sie essen werden. Dank der Gymnasiasten von Patmos können sie jetzt andere Informationen erhalten, in der Hoffnung, dass sie … unbeansprucht bleiben.

Im Rahmen ihrer Teilnahme an Junior Achievement Griechenland haben die Jungs eine Plattform erstellt – einen vollständigen Leitfaden mit Informationen zur Ersten Hilfe, falls erforderlich. So können Touristen von ihrem Handy oder Tablet aus alles zu Gesundheitsfragen finden: vom nächsten Krankenhaus bis zum Ort, an dem Defibrillatoren installiert sind, schreibt iefimerida.gr.

„Life Saver“ löst ein sehr wichtiges Problem im Bereich Tourismus, nämlich Sicherheit und Gesundheit von Millionen von Menschen, die unser Land jedes Jahr besuchen“, bemerkt Argyro Yamaiou, Lehrer der Abteilung, der die Arbeit einer Gruppe von Schülern in jeder Phase koordinierte: von der Geburt einer Idee bis zu ihrer Umsetzung.

„Unser Team hat eine Anwendung erstellt, die Touristen nützliche Informationen liefert, um ihnen bei Bedarf die Erste-Hilfe-Leistung während ihres Aufenthalts in unserem Land zu erleichtern. Die App bietet Informationen zu Krankenhäusern, Ärzten, Apotheken und andere nützliche Anweisungen, je nachdem, in welcher Gegend sich der Tourist befindet“, erklärt Frau Yamayou.

Sobald die Touristen in Griechenland sind, werden ihre Handys darüber informiert, dass sie die Möglichkeit haben, „Life Saver“ herunterzuladen. Die Anwendung ist nicht nur innovativ und nützlich, sondern auch einfach zu bedienen und einfach. Es richtet sich an eine große Zahl von Touristen, mit allen Informationen auf Griechisch und Englisch, und bald wird es eine digitale Gesundheitskarte in weiteren Sprachen geben.

Der Grund für die Geburt einer solchen Idee war das tägliche Leben von Teenagern, da sie in einer Gegend leben, in der es kein Krankenhaus gibt. So wurde die Notwendigkeit eines ständigen Zugangs zu Gesundheitsstrukturen erkannt, und die Jungs konnten unter Anleitung eines kompetenten Lehrers eine elektronische Plattform mit einer Karte unseres Landes zusammenstellen, beginnend mit dem Dodekanes.

Es wird berichtet, dass die Studenten große Pläne für ihr Unternehmen haben, da sie beabsichtigen, mit großen Fluggesellschaften und Tourismusunternehmen zusammenzuarbeiten.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure