„Ich bin Bucha“: Ukrainer versammelten sich während Selenskyjs Rede im griechischen Parlament


Zu einer Zeit, als der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj gesprochen vor den griechischen Parlamentariern, die „dem letzten Ukrainer den Krieg“ erklärten, versammelten sich die Bürger der Ukraine auf dem Syntagma-Platz – mit gelb-blauen Fahnen und Antikriegsparolen.

Viele der Anwesenden hielten Fotos aus dem Kriegsgebiet mit Opfern und Zerstörungen in den Händen.

Foto von Eurokinissi.

„Guten Morgen Griechen. „Freiheit oder Tod“, sagten die Revolutionäre. Das sagen wir heute“, begann der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj mit dieser Ansprache. Leistung im Modus einer Telefonkonferenz im griechischen Parlament unter weitem Hinweis auf historische Parallelen und Erwähnung der griechischen Diaspora in Mariupol. Und forderte auch die Gründung einer neuen „Freundschaftsgesellschaft“ (Filiki Eteria), um die griechische Diaspora und die Ukraine zu retten.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure