Dendias: „EastMed lebt und es geht ihm gut“


Außenminister Nikos Dendias wies die Behauptungen von Victoria Nuland zurück, dass die EastMed-Gaspipeline tot sei, und sagte, das Projekt sei „lebendig und wohlauf“.

Diese Erklärung wurde vom Leiter des griechischen Außenministeriums am Samstag beim Delphi Economic Forum als Antwort auf die abgegeben Erklärung US-Unterstaatssekretärin für politische Angelegenheiten Victoria Nuland.

„EastMed lebt und es geht ihm gut“, sagte Dendias und fügte hinzu, dass die Hauptsorgen der Vereinigten Staaten in Bezug auf das Unternehmen seine finanzielle Tragfähigkeit und die voraussichtliche Projektdauer betreffen. Er sagte, er glaube, Nulands Kommentare bezögen sich ausschließlich auf EastMeds Unfähigkeit, eine Lösung für die aktuelle Krise zu finden.

Der Minister betonte, die Menschen hätten die Absichten der Vereinigten Staaten überschätzt und ihnen eine geopolitische Bedeutung gegeben, wo es keine gebe. Er sagte, die starke US-Unterstützung für die Euro-Asien-Verbindungsleitung, die entlang derselben Route wie EastMed geplant ist, sei ein starkes Indiz dafür, dass die von Nuland geäußerten Ansichten kein geopolitisches Element enthalten, heißt es in Tagesberichten. cathimerini und andere griechische Medien.

Dendias betonte die starke US-Unterstützung für den trilateralen Kooperationsrahmen zwischen Griechenland, Zypern und Israel, der sich aktiv am sogenannten „3+1“-Rahmen beteiligt.

Dendias erörterte auch die jüngste Erklärung des US-Außenministeriums, dass der Verkauf von F-16-Kampfflugzeugen an die Türkei amerikanischen Interessen dienen würde. Er erklärte, dass die US-Regierung durch die russische Invasion in der Ukraine unter Druck stehe, aber das bedeute nicht, dass Griechenland aufhören werde, gegenüber seinem Nachbarn vorsichtig zu sein.

„Bis die Türkei ihren Casus Belli aufgibt, kann Griechenland die türkische Aufrüstung nicht begrüßen“, sagte er und fügte hinzu, dass sie möglicherweise gegen sie verwendet werden könnte.

Dendias bekräftigte die Position Griechenlands, dass der derzeitige türkische Casus Belli inakzeptabel sei und zurückgezogen werden sollte. Er erklärte, dass nach internationalem Recht die Kriegsgefahr zu verurteilen sei.

PS Sie sagen, dass dies „einem schlechten Spiel ein gutes Gesicht geben“ genannt wird. In der aktuellen Situation, in der sich Griechenland ausschließlich auf die Vereinigten Staaten verlässt und den zuvor angenommenen Multi-Vektor-Entwicklungspfad abgelehnt hat, haben die Staaten offen erklärt, dass Griechenland ausschließlich ihr LNG verbrauchen wird, andernfalls … Andernfalls wird die Türkei Griechenland Probleme bereiten . Außerdem müssen sie sich einfach nicht einmischen …



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure