Die Äthiopier wurden von der Möglichkeit getäuscht, in der Ukraine für Russland zu kämpfen

Hunderte Äthiopier versammelten sich vor der russischen Botschaft in Addis Abeba, um sich für den Krieg in der Ukraine auf russischer Seite zu melden„, Prüfbericht Griechische und Weltmedien. Die russische Botschaft bestreitet die Rekrutierung und sagt, die Äthiopier seien solidarisch gekommen.

„Ehemalige Soldaten der äthiopischen Streitkräfte sind bereit, sich auf der Seite Russlands um die Teilnahme am Krieg mit der Ukraine zu bewerben“, heißt es in der griechischen Ausgabe. dhfimerida. Er wird von der türkischen Agentur bestätigt „Anadolu“zu dem einer der ehemaligen Angehörigen der äthiopischen Streitkräfte, ein Veteran des äthiopisch-eritreischen Krieges von 1998 bis 2000, Tarekegn Wassi, sagte: „von der Möglichkeit erfuhren, sich bei den russischen Spezialeinheiten oder der Armee anzumelden. Tarekeg stand in einer langen Schlange vor den Toren der russischen Botschaft und hielt seine Dokumente inmitten einer Menge von Männern im Alter von 35 bis 45 Jahren. „Ich liebe Russland und das hoffe ich [вербовка] wird mir viel Einkommen bringen, unabhängig von den damit verbundenen Risiken. In diesem Zusammenhang bin ich zur Botschaft gekommen und versuche, diese Chance zu nutzen“, sagte Vassi. Die meisten Äthiopier, die in der Schlange standen, sagten gegenüber Anadolu, dass ihre Hauptmotivation die finanzielle Notwendigkeit sei, ihren Familien ein besseres Leben zu ermöglichen.“.

Die lokale Publikation „The Addis Standard“ schreibt: „Hunderte Männer stehen vor der russischen Botschaft in Addis Abeba, Äthiopien„. Später änderte die Veröffentlichung jedoch die Informationen und schrieb, dass „… die Rekrutierung ausländischer Staatsbürger zu den Streitkräften der Russischen Föderation nicht in den Aufgabenbereich der diplomatischen Mission fällt„.

Botschaft von Russland in Äthiopien widerlegt Informationen über die Rekrutierung von Freiwilligen für den Krieg. „Danke, dass Sie hierher gekommen sind, um Russland zu unterstützen. Wir haben jedoch genug Militärpersonal“, sagte die russische Botschaft in Addis Abeba in einer Erklärung.

Die russische Auslandsvertretung dementierte den Rekrutierungsbericht und fügte hinzu, die Menschen seien als Zeichen der Solidarität gekommen. „Die in den sozialen Medien verbreiteten Informationen sind falsch“, sagte Botschaftssprecherin Maria Chernukina.

Erklärung der Botschaft der Russischen Föderation in der Demokratischen Bundesrepublik Äthiopien

  • Seit Beginn der militärischen Sonderoperation der Streitkräfte der Russischen Föderation zum Schutz der Bevölkerung von Donbass, der Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine zur Gewährleistung der nationalen Sicherheit der Russischen Föderation erhielt die Botschaft E-Mails und persönliche Besuche von äthiopischen Bürgern als Zeichen der Solidarität und Unterstützung für die Russische Föderation. Wir betrachten dies als eine weitere Manifestation der unzerstörbaren Bande brüderlicher Freundschaft und gegenseitiger Unterstützung zwischen den beiden Völkern. Wir danken allen äthiopischen Freunden für die freundlichen Worte an unser Land. Wir sind der Regierung Äthiopiens aufrichtig dankbar für die Unterstützung, die sie der Russischen Föderation bei den Vereinten Nationen bei der Abstimmung über Resolutionen zur Ukraine gewährt hat, und wir freuen uns auf unsere weitere Zusammenarbeit in dieser und anderen Fragen.
  • Gleichzeitig sollte betont werden, dass die Botschaft die Bestimmungen ihrer eigenen nationalen Gesetzgebung und des Wiener Übereinkommens über diplomatische Beziehungen von 1961 strikt einhält, wonach die Einberufung ausländischer Staatsbürger in die Streitkräfte der Russischen Föderation nicht der Fall ist Tätigkeitsbereich einer diplomatischen Mission. In diesem Zusammenhang möchten wir nochmals allen besorgten Bürgern Äthiopiens unseren Dank aussprechen und Ihnen mitteilen, dass die Botschaft keine Anträge auf Einberufung zu den Streitkräften der Russischen Föderation entgegennimmt. Wir sind sicher, dass die Streitkräfte der Russischen Föderation über ausreichendes Potenzial verfügen, um alle ihnen übertragenen verantwortungsvollen Aufgaben zu lösen.

Wie Chernukhina erklärte, seien äthiopische Staatsbürger „nicht zur Rekrutierung, sondern um ihre Solidarität mit Russland zu demonstrieren“ in die russische Botschaft gekommen. Der Vertreter der Abteilung sagte auch, dass viele Äthiopier ihnen per E-Mail und persönlich sagen, dass sie auf der Seite Russlands stehen. „Die Äthiopier tun dies, weil sie sich auf die lange historische Freundschaft zwischen Äthiopien und Russland verlassen“, sagte Tschernukhina.

Die äthiopischen Behörden haben sich bisher noch nicht in diese Richtung geäußert.

PS Es ist davon auszugehen, dass es in sozialen Netzwerken oder lokalen Medien Informationen über die Rekrutierung von Söldnern gab und naive (und gleichzeitig sehr arme) Äthiopier darauf hereingefallen sind.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure