Griechischer Fallschirmjäger hing 4 Minuten lang über Bord von S-130

Eine gefährliche Situation ereignete sich heute mit einem Soldaten der griechischen Spezialeinheit, der etwa 4 Minuten lang über Bord eines C-130-Militärflugzeugs hing.

Das Flugzeug startete vom Flughafen Larnaca zu Trainingssprüngen. Als er eine Höhe von 5000 Fuß (1,52 Kilometer) erreichte, begannen die Fallschirmjäger mit dem Fallschirmspringen. Der erste Soldat der griechischen Spezialeinheiten sprang aus der C-130, aber sein Fallschirm öffnete sich nicht und ließ den Fallschirmjäger einige Minuten lang in der Schwebe, 4,5 Meter vom Flugzeug entfernt – das heißt die Länge des Verbindungsmittels.

Er versuchte, es manuell zu öffnen, aber der Sicherheitsring, der den Gurt mit dem Fallschirmsack verband, hinderte ihn daran. Glücklicherweise konnten die anderen Fallschirmjäger ihn an Bord des Flugzeugs ziehen.

Es wird erwartet, dass der Leiter von GEETHA in den kommenden Tagen Offiziere der Spezialeinheiten auszeichnen wird, die nicht den Kopf verloren und ihren Kollegen gerettet haben.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure