Kirby: Lecks wie dieses sind wertlos, wenn es darum geht, der Ukraine zu helfen, sich zu verteidigen

Ehemalige US-Beamte und Diplomaten haben die Biden-Regierung scharf kritisiert für einen Bericht der New York Times, der auf Gesprächen mit hochrangigen Beamten basiert und besagt, dass der US-Geheimdienst der Ukraine hilft, russische Generäle zu töten.

„Halten Sie die Klappe“, twitterte der ehemalige CIA-Offizier John Cypher, der in Russland diente.

Michael McFaul, ehemaliger US-Botschafter in Russland, sagte in einem Tweet als Antwort auf Cypher: „Das ist richtig. Niemand sollte mit der Presse über solche Dinge sprechen.“

Im gleichen Ton twitterte der ehemalige US-Diplomat Aaron David Miller, dass der „vollständige Tonwechsel“ nach dem Besuch von Außenminister Anthony Blinken und Verteidigungsminister Lloyd Austin in der Ukraine „besorgniserregend“ sei.

Als Antwort auf Austins Kommentare sagte ein Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates in einer Erklärung gegenüber CNN: „Wir wollen, dass die Ukraine gewinnt“, und fügte hinzu: „Eines unserer Ziele war es, die Fähigkeit Russlands einzuschränken, so etwas wie die Krim zu wiederholen. … Deshalb bewaffnen wir die Ukrainer.“

Richard Haass, ein erfahrener Diplomat und Präsident des Council on Foreign Relations, sagte in einem Tweet, der auf Berichte über den Untergang des Kreuzers Moskwa antwortete, er könne „nicht verstehen, warum US-Beamte darüber diskutieren, dass die USA der Ukraine helfen, russische Schiffe zu versenken oder sie töten.“ Generäle.“

Haas warnte, dass „dies Putins Erzählung bestärkt, dass Russland das Opfer ist“, während es „die Aufmerksamkeit von der Realität der russischen Aggression und ihrer Inkompetenz gegenüber der Ukraine ablenkt“.

Die Sprecherin des Nationalen Sicherheitsrats, Adrienne Watson, sagte am Mittwoch, der NYT-Bericht sei „unverantwortlich“ formatiert.

Die Biden-Regierung hat gesagt, dass Berichte über den Austausch von US-Geheimdiensten das Ergebnis von Lecks sind. „Lecks wie dieses und Geschichten wie diese sind nutzlos, um der Ukraine zu helfen, sich selbst zu verteidigen“, sagte Pentagon-Sprecher Kirby gegenüber CNN.

Biden diskutierte am Freitag mit CIA-Chef William Burns, der Direktorin des Nationalen Geheimdienstes Avril Haynes und Verteidigungsminister Lloyd Austin Medienberichte über den Austausch von US-Geheimdiensten mit der Ukraine und bezeichnete die Berichte als „kontraproduktiv“.

Biden sagte in einem Telefongespräch mit Burns, Haynes und Austin, dass solche Enthüllungen „von unserem Ziel ablenken“, sagte eine Quelle. Ein anderer Beamter sagte, der US-Präsident habe verlangt, dass die Lecks aufhören. Die genannten Abteilungen lehnten es ab, sich zu den Informationen über Bidens Gespräch mit den Leitern der Sonderdienste und dem Pentagon zu äußern.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure