Das Finanzamt interessiert sich für die Einkünfte der Witwe von G. Tragas: Die Bankkonten und das Vermögen werden beschlagnahmt

Die Ereignisse im Fall des Einfrierens des Vermögens des verstorbenen Georgios Tragas – Journalist, Politiker und Eigentümer eines Fernsehsenders – entwickeln sich rasant.

Laut Alpha hat das Amt zur Bekämpfung der Geldwäsche damit begonnen, das gesamte persönliche Eigentum der Witwe zu beschlagnahmen. Mit anderen Worten, die Behörden werden das Eigentum von Maria Carra durchsuchen, dh persönliche Konten und Immobilien, die sie hat (nur in ihrem Namen).

Dem Bericht zufolge kommt der Leiter des Amtes, Charalambos Vourliotis, zu dem Schluss Die Witwe des Verlegers war aktiv an kriminellen Aktivitäten beteiligt. Gegen sie wird ein gesondertes Ermittlungsverfahren eingeleitet, um festzustellen, ob der Vorwurf der „illegalen Bereicherung“ zutrifft.

Außerdem wurde dem Bericht zufolge das Vermögen zweier Komplizen des Verlags und des Journalisten beschlagnahmt, die im Vorstand eines der wegen des illegalen Umlaufs von „Schwarzgeld“ ermittelten Unternehmen saßen.

Recall, wie zuvor von Athens News berichtet, das Amt zur Bekämpfung der Geldwäsche beschlagnahmte das gesamte Erbe von Georgios Tragas, berühmter griechischer Journalist, Inhaber kleiner Medien, Verleger, Fernseh- und Radioproduzent, der im Dezember 2021 an Covid-Komplikationen starb.

In einem 60-seitigen Bericht kam die Agentur zu dem Schluss, dass die Quelle der ihr gehörenden Vermögenswerte das Produkt illegaler Aktivitäten sein könnte Griechische Medien. Das Vermögen von Tragas in Bankeinlagen wird auf Millionen Euro geschätzt, ausgedrückt im zweistelligen Bereich, und zu ihnen, wie gemeldetsummiert sich auf 12 High-End-Immobilien in Griechenland und im Ausland – in Monaco, Frankreich, den USA und anderen Ländern.

Dem Bericht zufolge ist auf Grundlage einer dreimonatigen Untersuchung der Weg für eine strafrechtliche Verfolgung frei. Der Fall wurde an die Staatsanwaltschaft verwiesen, um die Möglichkeit der Begehung von Straftaten zu untersuchen – natürlich nicht gegen den Journalisten, da er durch den Tod „strafrechtlich nicht gerechtfertigt“ sei. Eine Untersuchung des Zustands von Georgios Tragas begann 3 Monate vor seinem Tod, nach einer anonymen Anzeige sowie einer Benachrichtigung der Bank an die Behörden.

Unter Bezugnahme auf den Geldwäschebericht stellt die Nachrichtenwebsite ieidiseis fest, dass die Beschlagnahmeanordnung erlassen wurde, weil die meisten Eigentums- und Vermögensgegenstände angeblich nicht den deklarierten Gesamteinnahmen ab dem Jahr 2000 entsprachen und Geldtransaktionen verdächtiger Unternehmen stattfanden.

„Praktisch nach der Verhaftung des gesamten Erbes von Georgios Tragas, angeblich ein Produkt krimineller Aktivitäten, werden die Erben das Erbe nicht annehmen können, da sie mit dem Geldwäschegesetz gemäß dem Artikel der Stufe „schwere Kriminalität“ konfrontiert werden , notieren die Zeitungen auf ihren Websites. tobim und Ethnos.

Berichten zufolge verlangsamten sich die Ermittlungen nach dem Tod von Georgios Tragas, wurden aber wieder aktiviert, als die Medien über Goldbarren, Bankeinlagen und Immobilien im Wert von vielen Millionen Euro in Griechenland, Europa und den Vereinigten Staaten berichteten.

Viele dieser Informationen wurden bekannt, als 15-seitiges handschriftliches Testament wurde im vergangenen März von Fernsehsendern und Lifestyle-Magazinen veröffentlicht. Zusammen mit seinen Kindern und seiner letzten Frau vermachte er Bargeld an mehrere Wohltätigkeitsorganisationen, darunter die Kirche von Griechenland, Tierschutzvereine, Kinderorganisationen usw.

Laut Auskunft news247.grDie Geldwäschebehörde hat Anfragen an die zuständigen Behörden in Großbritannien, Frankreich, den USA, den Jungferninseln und anderen Ländern gerichtet und um Informationen zu den Transaktionen, Vermögenswerten und dem Eigentum des verstorbenen Journalisten und Verlegers gebeten Georgios Tragas, die 2021 eine kleine rechte politische Partei gründete „Freie Leute“.

In einem 60-seitigen Bericht kam die Agentur zu dem Schluss, dass die Quelle der ihr gehörenden Vermögenswerte das Produkt illegaler Aktivitäten sein könnte Griechische Medien. Das Vermögen von Tragas in Bankeinlagen wird auf Millionen Euro geschätzt, ausgedrückt im zweistelligen Bereich, und zu ihnen, wie gemeldetsummiert sich auf 12 High-End-Immobilien in Griechenland und im Ausland – in Monaco, Frankreich, den USA und anderen Ländern.

Dem Bericht zufolge ist auf Grundlage einer dreimonatigen Untersuchung der Weg für eine strafrechtliche Verfolgung frei. Der Fall wurde an die Staatsanwaltschaft verwiesen, um die Möglichkeit der Begehung von Straftaten zu untersuchen – natürlich nicht gegen den Journalisten, da er durch den Tod „strafrechtlich nicht gerechtfertigt“ sei. Eine Untersuchung des Zustands von Georgios Tragas begann 3 Monate vor seinem Tod, nach einer anonymen Anzeige sowie einer Benachrichtigung der Bank an die Behörden.

Unter Bezugnahme auf den Geldwäschebericht stellt die Nachrichtenwebsite ieidiseis fest, dass die Beschlagnahmeanordnung erlassen wurde, weil die meisten Eigentums- und Vermögensgegenstände angeblich nicht den deklarierten Gesamteinnahmen ab dem Jahr 2000 entsprachen und Geldtransaktionen verdächtiger Unternehmen stattfanden.

„Praktisch nach der Verhaftung des gesamten Erbes von Georgios Tragas, angeblich ein Produkt krimineller Aktivitäten, werden die Erben das Erbe nicht annehmen können, da sie mit dem Geldwäschegesetz gemäß dem Artikel der Stufe „schwere Kriminalität“ konfrontiert werden , notieren die Zeitungen auf ihren Websites. tobim und Ethnos.

Berichten zufolge verlangsamten sich die Ermittlungen nach dem Tod von Georgios Tragas, wurden aber wieder aktiviert, als die Medien über Goldbarren, Bankeinlagen und Immobilien im Wert von vielen Millionen Euro in Griechenland, Europa und den Vereinigten Staaten berichteten.

Viele dieser Informationen wurden bekannt, als 15-seitiges handschriftliches Testament wurde im vergangenen März von Fernsehsendern und Lifestyle-Magazinen veröffentlicht. Zusammen mit seinen Kindern und seiner letzten Frau vermachte er Bargeld an mehrere Wohltätigkeitsorganisationen, darunter die Kirche von Griechenland, Tierschutzvereine, Kinderorganisationen usw.

Laut Auskunft news247.grDie Geldwäschebehörde hat Anfragen an die zuständigen Behörden in Großbritannien, Frankreich, den USA, den Jungferninseln und anderen Ländern gerichtet und um Informationen zu den Transaktionen, Vermögenswerten und dem Eigentum des verstorbenen Journalisten und Verlegers gebeten Georgios Tragas, die 2021 eine kleine rechte politische Partei gründete „Freie Leute“.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure