Ein starker Rückgang des Aktienindex an der Börse von Griechenland

Griechische Börse verzeichnete heute einen starken Rückgang um 865 Punkte, wobei die Renditen griechischer 10-jähriger Anleihen auf ein 5-Jahres-Hoch sprangen, was die starke Risikoaversion griechischer Vermögenswerte widerspiegelt.

Allgemein Index schloss mit einem Verlust von 2,72 % bei 862,55 Punkten, während die Rendite griechischer 10-jähriger Anleihen heute 4,3 % erreichte. Der Umsatz belief sich auf 83,56 Millionen Euro, während der allgemeine Index für die Woche 3,82 % verlor und der Bankenindex einen Verlust von 8,12 % verzeichnete, berichtet die Veröffentlichung. AUS.

Europäische Zentralbank (Die EZB ließ nicht viel Raum für Fehlinterpretationen ihrer kurzfristigen Absichten, ihr Anleihenkaufprogramm als zwei Zinserhöhungen zu beenden, eine im Juli (0,25 %) und eine im September. Aber diese Taktik dürfte schwächere Länder der Eurozone wie Griechenland oder Italien treffen und eine starke Welle der Risikoaversion bei vielen Vermögenswerten in der Region auslösen.

Sollte ich besorgt sein? Marktstimmung ist so, dass Bemühungen ECB Straffung der Politik ohne Schutznetz für schwache Länder der Eurozone ist zum Scheitern verurteilt. Weil sie die Inflation vielleicht nicht kontrollieren können, aber auch das Wachstum beeinflussen werden. Mit anderen Worten, die gestern angekündigten Interventionen werden als unzureichend angesehen, um den Inflationsdruck zu verringern, aber als „ausreichend“, um einen gewissen Anstieg der Kosten für die Staatsanleihen zu bewirken.

Unter diesen Bedingungen erlebte der griechische Markt einen erheblichen Schutzindex, der sich in der Rendite griechischer Anleihen widerspiegelte, die heute 4,3 % erreichte, da die Märkte im Rahmen des quantitativen Lockerungsprogramms ab dem 1. Juli geschlossen sind. Tatsächlich sind die Niveaus, auf denen griechische Anleihen gefunden wurden, die höchsten seit 2017, als die Bewertung der griechischen Wirtschaft noch weit von Investment Grade entfernt war.

Die Wertpapiere von Mytilineos, Alpha Bank und PPC verzeichneten die größten Verluste, während der Druck auf Jumbo, Quest, Piraeus, Terna Energy, GEK Terna, Hellenic Petroleum, Eurobank, Viohalko und Ethniki erheblich war.

Fallende Aktien EYDAPCoca Cola, OTEIPTO und ELHA überstiegen 2 % und Sarantis schloss 1,80 %.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure