Wie der Tourismus in Griechenland Mutationen und den Verlauf der Pandemie prägen wird


Fälle von neuen supertransmissiblen Mutationen (Omicron 4 und 5) in Attika und Kreta nehmen gefährlich zu, während Covid seit den ersten Junitagen auf den bei Touristen beliebten Inseln die Positivität und einen extrem hohen Aufwärtstrend erhöht hat.

Letzte Woche äußerten Experten Bedenken hinsichtlich des Anstiegs von Omicron-Mutationen (NE.4 und NE.5), die für die Zunahme der Fälle in europäischen Ländern wie Portugal und Deutschland verantwortlich sind. Griechenland scheint jedoch noch von keiner der neuen Omicron-Mutationen dominiert zu werden.

По словам Димитриса Таноса, академика и президента Научного совета Института биомедицинских исследований Афинской академии (IIBEAA), в конечном итоге только один из двух вариантов Omicron (либо BA.4, либо BA.5) будет преобладать, как, в конце концов, это было in der Vergangenheit.

Aber was bestimmt die Vorherrschaft der Variante in diesem Stadium? „Einer von beiden wird dominant. Wir wissen nicht welche. Überwiegen wird jedoch derjenige, der „von außen“ kommt. Wenn mehr BA.4-Mutationen aus dem Ausland nach Griechenland kommen, wird sich Omicron 4 durchsetzen, wenn mehr BA.5-Mutationen eintreffen, wird es dominieren“, erklärt Herr Thanos.

Angesichts der Tatsache, dass Griechenland ein Land mit hohen Touristenströmen ist und die Grenzen dieses Jahr weit offen sind, werden alle Mutationen, die ein gutes epidemiologisches Bild verändern können, ausschließlich vom Herkunftsland der Touristen abhängen.

Insbesondere, wie aus den EODY-Daten hervorgeht, wenn in den vorangegangenen zwei Monaten die Fälle von Omicron 4-Mutation in Attika nur 3,3 % der Gesamtzahl ausmachten, dann erreichten sie in einer Woche 10,8 %. Gleichzeitig stiegen Proben von Omicron 5, verantwortlich für die bevorstehende Rückkehr der obligatorischen Maskenmaßnahme, in Portugal innerhalb einer Woche von 1,8 % auf 2,4 %.

Die EODY-Tabelle zeigt einen dramatischen Anstieg der Anzahl neuer supertransmissibler Mutationen der Omicron-Coronavirus-Variante.


Ebenfalls signifikant ist die Zunahme der Mutationen, die auf Kreta und insbesondere in Heraklion gemeldet wurden, wo gleichzeitig laut EODY-Datenverarbeitung in den letzten 14 Tagen eine Zunahme der Fälle um 64 % verzeichnet wurde.

Gebiete mit einer hohen Tendenz zur Erhöhung der Fallzahlen und einem hohen positiven Ergebnis, das für die Vorhersage epidemiologischer Daten wichtig ist, sind nicht nur positiv, sondern auch ein Indikator für den Trend einer zunehmenden Inzidenz in den letzten 14 Tagen, der bei beliebten Touristen zunimmt Reiseziele.

Gemäß der EODY-Datenverarbeitung durchgeführt von covid19-greece.tkAndros verzeichnete in den letzten 14 Tagen einen Trend zu einem Anstieg von 200 %, Zakynthos um 125 %, Paros und Kos um 100 %.

Tendenz steigend in Ikaria und Lefkada. Gleichzeitig befindet sich der Coronavirus-Positivitätsindex laut dem wöchentlichen EODY-Bericht auf drei anderen Inseln auf einem sehr hohen Niveau exakt auf Santorin mit 23,4 %, auf Mykonos mit 22,91 % und auf Milos mit 19,26 %.

Der Positivitätsindex für Covid ist auch auf Paros hoch, wo die Positivitätsrate 16,22 % erreicht hat. Tatsächlich ist diese Insel die einzige, die ein so hohes positives Ergebnis aufweist, verbunden mit einem Aufwärtstrend bei den Fallzahlen, wie in Mykonos und Santorini, der Aufwärtstrend beträgt 13 % bzw. 11 %.

Es wird angegeben, dass der durchschnittliche positive Wert für die Woche 4,88 % beträgt. Im Sommer werden laut Experten jedoch Schwankungen der epidemiologischen Kurve (und der Norm) in Griechenland erwartet. Notwendig ist, dass Krankenhäuser über genügend freie Covid- und ICU-Covid-Betten verfügen und das nationale Gesundheitssystem nicht vom Zusammenbruch bedroht ist.

Zu diesem Zeitpunkt sind die meisten Covid-Intensivstationen jedoch leer, da nur 110 der rund 750 Betten intubiert sind. Das bedeutet, dass selbst wenn es irgendwann im Sommer zu einem Ausbruch kommt, das Gesundheitsministerium bereits bereit ist, sich mit der Situation zu befassen, bevor es die Kontrolle verliert.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure