Was ist mit dem hippokratischen Eid …

In Patras starb ein 49-jähriger Mann außerhalb der Krankenhausmauern an einem Herzinfarkt.

Ein Mann mit Anzeichen eines Herzinfarkts wandte sich am Mittwochabend an das Krankenhaus der Stadt Thessaloniki „Άγιος Ανδρέας“. Allerdings … war kein Arzt im Dienst, da das Krankenhaus an diesem Tag nicht im Dienst war und der Mann in eine andere medizinische Einrichtung – das Universitätskrankenhaus – gebracht wurde Tempo24.

Der Mann war jedoch nicht dazu bestimmt, zu ihr zu gelangen – als er auf die Straße ging, starb er. Angehörige des Verstorbenen behaupten, er habe den Ärzten von akuten Schmerzen erzählt, die auf einen Herzinfarkt hinweist, aber die Hilferufe seien von den Ärzten ignoriert worden.

Laut Ilias Theodoropoulos, Leiter des Krankenhauses Άγιος Ανδρέας, ist eine Untersuchung im Gange. Er behauptet, dass der Mann laut Aussage von Mitarbeitern dort mit seinem Auto angekommen sei und gesagt habe, dass er unter Rückenschmerzen durch die Kälte leide, während er sich auf die Schlussfolgerung seines Hausarztes beziehe.

Der Sicherheitsdienst der Gesundheitseinrichtung rief eine Krankenschwester an, die mit ihm sprach, und er sagte ihr, dass er Schmerzen habe, wahrscheinlich von der Kälte. Die Krankenschwester riet ihm, in das diensthabende Krankenhaus von Rio zu gehen, um sich den notwendigen Tests zu unterziehen. Laut Aussage des Personals verließ der Mann das Haus, ohne Anzeichen dafür zu zeigen, dass sein Zustand ernst und kritisch war. Der Leiter des Krankenhauses sagt:

„Sein Alter, die Tatsache, dass er alleine in seinem Auto ankam, normal ging und sich normal verständigte, deutete für das Personal auf nichts Beunruhigendes hin.“

Er spricht von einem bedauerlichen Vorfall, der umfassend untersucht wird. Klarstellen, dass jeder Bürger, der in einem kritischen Zustand ins Krankenhaus kommt, eine angemessene Behandlung und medizinische Versorgung erhält, unabhängig davon, ob das Krankenhaus Dienst hat oder nicht.



Source link

Was ist mit dem hippokratischen Eid …

In Patras starb ein 49-jähriger Mann außerhalb der Krankenhausmauern an einem Herzinfarkt.

Ein Mann mit Anzeichen eines Herzinfarkts wandte sich am Mittwochabend an das Krankenhaus der Stadt Thessaloniki „Άγιος Ανδρέας“. Dort … war jedoch kein Arzt im Dienst, da das Krankenhaus an diesem Tag nicht im Dienst war und der Mann in eine andere medizinische Einrichtung – das Universitätskrankenhaus – gebracht wurde Tempo24.

Der Mann war jedoch nicht dazu bestimmt, zu ihr zu gelangen – als er auf die Straße ging, starb er. Angehörige des Verstorbenen behaupten, er habe den Ärzten von akuten Schmerzen erzählt, die auf einen Herzinfarkt hinweist, aber die Hilferufe seien von den Ärzten ignoriert worden.

Laut Ilias Theodoropoulos, Leiter des Krankenhauses Άγιος Ανδρέας, ist eine Untersuchung im Gange. Er behauptet, dass der Mann laut Aussage von Mitarbeitern dort in seinem Auto angekommen sei und gesagt habe, dass er unter Rückenschmerzen durch die Kälte leide, während er sich auf die Schlussfolgerung seines Hausarztes beziehe.

Der Sicherheitsdienst der Gesundheitseinrichtung rief eine Krankenschwester an, die mit ihm sprach, und er sagte ihr, dass er Schmerzen habe, wahrscheinlich von der Kälte. Die Krankenschwester riet ihm, in das diensthabende Krankenhaus von Rio zu gehen, um sich den notwendigen Tests zu unterziehen. Laut Aussage des Personals verließ der Mann das Haus, ohne Anzeichen dafür zu zeigen, dass sein Zustand ernst und kritisch war. Der Leiter des Krankenhauses sagt:

„Sein Alter, die Tatsache, dass er alleine in seinem Auto ankam, normal ging und sich normal verständigte, deutete für das Personal auf nichts Beunruhigendes hin.“

Er spricht von einem bedauerlichen Vorfall, der umfassend untersucht wird. Klarstellen, dass jeder Bürger, der in einem kritischen Zustand ins Krankenhaus kommt, eine angemessene Behandlung und medizinische Versorgung erhält, unabhängig davon, ob das Krankenhaus Dienst hat oder nicht.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure